Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

28.07.2021 | STI | Ausgabe 3/2021 Open Access

hautnah 3/2021

HPV-Impfstoffe – zugelassene Vakzinen und experimenteller RG1-VLP-Impfstoff der nächsten Generation

Zeitschrift:
hautnah > Ausgabe 3/2021
Autoren:
Christina Schellenbacher, Bettina Huber, Saeed Shafti-Keramat, Reinhard Kirnbauer
Wichtige Hinweise

Hinweis des Verlags

Der Verlag bleibt in Hinblick auf geografische Zuordnungen und Gebietsbezeichnungen in veröffentlichten Karten und Institutsadressen neutral.

Zusammenfassung

Infektionen mit >12 sexuell übertragbaren genitalen „high-risk“ (hr) humanen Papillomviren (HPV) sind hauptverantwortlich für anogenitale Karzinome, insbesondere Zervix- und Analkarzinome sowie oropharyngeale Karzinome, insgesamt für 5 % der Karzinome weltweit. Genitale „low-risk“ (lr) HPV und kutane HPV verursachen Anogenitalwarzen (Kondylome) bzw. Hautwarzen, kutane Genus β‑HPV sind ein potenzieller Kofaktor für die Entwicklung nichtmelanozytärer Hautkarzinome in Immunsupprimierten. Die zugelassenen HPV-Vakzinen sind Spaltimpfstoffe bestehend aus leeren Hauptkapsidproteinhüllen (L1-virus-like particles, VLP). Die prophylaktische Impfung mit dem modernen nonavalenten Impfstoff Gardasil‑9 (HPV6/11/16/18/31/33/45/52/58) verhindert persistierende Infektionen mit Typen, die bis zu 90 % der Zervixkarzinome und Kondylome verursachen. Der Impfschutz ist vorwiegend typenspezifisch, daher besteht kein Schutz gegen Infektionen mit den übrigen genitalen hrHPV oder Hauttypen. RG1-VLP ist ein experimenteller „next generation“-Impfstoff, bestehend aus HPV16L1-VLP, welche ein Kreuzneutralisierungs-Epitop des HPV16 Nebenkapsidproteins L2 („RG1“; Aminosäuren 17–36) repetitiv (360×) an der Oberfläche tragen. Eine Vakzinierung mit RG1-VLP schützt im Tierversuch gegen experimentelle Infektionen mit allen relevanten genitalen hrHPV (~96 % aller Zervixkarzinome), lrHPV (~90 % der Kondylome) sowie gegen einige kutane und β‑HPV. Präklinische Daten zeigen langanhaltende Protektion ohne Boosterimmunisierung ein Jahr nach der Impfung sowie Wirksamkeit nach nur 2 Dosen. Auch in lyophilisierter, thermostabiler Form bleibt die Immunogenität der RG1-VLP erhalten. Eine Phase-I-Studie ist mit Unterstützung des US NCI/NIH in Vorbereitung. Der vorliegende Artikel diskutiert Fragestellungen zur HPV-Impfstoffoptimierung und präsentiert den pan-HPV-Impfstoffkandidat RG1-VLP.
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 3/2021

hautnah 3/2021 Zur Ausgabe

Antiretrovirale Therapien

HIV-Therapie – ein Überblick