Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

Erschienen in: ProCare 9/2021

01.11.2021 | ENDOSKOPIEPFLEGE

Hepatologische Patientinnen und Patienten in der Endoskopie

Guideline-konforme Standards als prinzipielle Entscheidungshilfen

verfasst von: Martina Fellinghauer

Erschienen in: ProCare | Ausgabe 9/2021

Einloggen, um Zugang zu erhalten
share
TEILEN

Auszug

Der Fachbereich Gastroenterologie und Hepatologie hat sich in den vergangenen Jahren immer weiter spezialisiert und somit beobachten wir auch in Bezug auf die Expertise teilweise eine divergierende Auffassung des „besten“ Patientenmanagements zwischen Endoskopikerinnen und Endoskopikern und Hepatologinnen und Hepatologen. Endoskopikerinnen und Endoskopikern und die speziell geschulten Pflegepersonen sollten die vorhandene Expertise der einzelnen Fachbereiche jedoch nicht ignorieren und sollten am besten sowohl an der Gastroenterologie und Endoskopie als auch an der Hepatologie Interesse zeigen und sich Wissen und Expertise aneignen. Immerhin vereint die Endoskopie schon immer Patientinnen und Patienten aus allen Bereichen der Gastroenterologie aber auch der Hepatologie. …
Literatur
Zurück zum Zitat Roberto de Franchis, on behalf of the Baveno VI Faculty; ”Expanding consensus in portal hypertension Report of the Baveno VI Consensus Workshop: Stratifying risk and individualizing care for portal hypertension”, Journal of Hepatology 2015 vol. 63 j 743—752 Roberto de Franchis, on behalf of the Baveno VI Faculty; ”Expanding consensus in portal hypertension Report of the Baveno VI Consensus Workshop: Stratifying risk and individualizing care for portal hypertension”, Journal of Hepatology 2015 vol. 63 j 743—752
Metadaten
Titel
Hepatologische Patientinnen und Patienten in der Endoskopie
Guideline-konforme Standards als prinzipielle Entscheidungshilfen
verfasst von
Martina Fellinghauer
Publikationsdatum
01.11.2021
Verlag
Springer Vienna
Erschienen in
ProCare / Ausgabe 9/2021
Print ISSN: 0949-7323
Elektronische ISSN: 1613-7574
DOI
https://doi.org/10.1007/s00735-021-1402-x