Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

12.03.2018 | Gicht | Pro und Contra | Ausgabe 2/2018

rheuma plus 2/2018

Colchicin zur Behandlung der Gicht

Pro-Statement

Zeitschrift:
rheuma plus > Ausgabe 2/2018
Autor:
OÄ Dr. J. Sautner
Wichtige Hinweise
Dieser Beitrag bezieht sich auf einen Vortrag, der im Rahmen der Jahrestagung der österreichischen Gesellschaft für Rheumatologie im November 2017 stattfand. Das von Dr. Raimund Lunzer verfasste Contra-Statement findet sich ebenfalls in dieser Ausgabe von Rheuma Plus.

Zusammenfassung

Colchicin ist eine pharmakologische Substanz, die bei Gicht sowohl in der Therapie des akuten Anfalls als auch in der Anfallsprophylaxe eingesetzt werden kann. Colchicin ist Bestandteil aller internationalen Empfehlungen zum Gichtmanagement und ist – wenn auch ein schon seit Jahrtausenden bekanntes pflanzliches Heilmittel – aus dem modernen therapeutischen Armamentarium der Gichttherapie nicht weg zu denken. Weitere rheumatologische Einsatzgebiete sind das familiäre Mittelmeerfieber und der Morbus Behcet. Colchicin wird aber auch bei der akuten und rezidivierenden Pericarditis eingesetzt, hat sich in Studien als günstig in der Prävention von Vorhofflimmern herausgestellt und zählt zu den Phytochemikalien, die offensichtlich ein antikanzerogenes Potential haben.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 2/2018

rheuma plus 2/2018 Zur Ausgabe
Bildnachweise