Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

30.07.2020 | Gastrointestinale Erkrankungen | Originalien | Ausgabe 3/2020

Journal für Gastroenterologische und Hepatologische Erkrankungen 3/2020

Antikoagulation, Endoskopie und gastrointestinale Erkrankungen: Was ist zu beachten?

Zeitschrift:
Journal für Gastroenterologische und Hepatologische Erkrankungen > Ausgabe 3/2020
Autor:
Dr. Wolfgang Sturm
Wichtige Hinweise

Hinweis des Verlags

Der Verlag bleibt in Hinblick auf geografische Zuordnungen und Gebietsbezeichnungen in veröffentlichten Karten und Institutsadressen neutral.

Zusammenfassung

Antikoagulanzientherapie stellt behandelnde ÄrztInnen in der Gastroenterologie täglich vor herausfordernde Situationen. Blutungsnotfälle und notwendige endoskopische Prozeduren müssen für die PatientInnen mit unterschiedlichem Thromboembolie- und Blutungsrisiko sicher gehandhabt werden. Das patientenbezogene Thromboembolierisiko wird im Kontext des vorliegenden prozeduralen und individuellen Blutungsrisikos diskutiert, praxisnahe Leitlinien geben gute Hilfestellungen für den klinischen Alltag. Außerdem werden hier wichtige Aspekte im Zusammenhang mit antikoagulanzienassoziierten gastrointestinalen Blutungen behandelt.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 3/2020

Journal für Gastroenterologische und Hepatologische Erkrankungen 3/2020 Zur Ausgabe

Editorial

Editorial

Neue App: SpringerMed Fortbildung

Jetzt per App am Handy oder Tablet DFP-Fortbildungen absolvieren.
DFP-Punkte in 8 Fachbereichen sammeln, keine neue Registrierung nötig!

Bildnachweise