Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

01.02.2016 | Palliativmedizin | Ausgabe 1/2016

Wiener klinisches Magazin 1/2016

Frühzeitige spezialisierte palliativmedizinische Mitbehandlung

Ein herausfordernder Goldstandard

Zeitschrift:
Wiener klinisches Magazin > Ausgabe 1/2016
Autoren:
PD Dr. Jan Gärtner, Dr. Ulrich Wedding, Dr. Bernd Alt-Epping
Wichtige Hinweise
Dieser Beitrag wurde in der Zeitschrift Onkologe 2015 · 21:1182–1188. doi:10.​1007/​s00761-015-3072-4 erstveröffentlicht. Zweitpublikation mit freundlicher Genehmigung des Autors.

Zusammenfassung

Hintergrund

Zunehmende Evidenz belegt die Möglichkeit, durch strukturierte und frühzeitige Integration der spezialisierten Palliativmedizin die Versorgung von Patienten mit Krebserkrankungen in nichtkurativer Therapiesituation zu verbessern.

Ziel

Es soll ein aktueller Überblick zum Thema „Frühe Integration der spezialisierten Palliativmedizin bei Patienten mit Krebserkrankungen“ vermittelt werden.

Material und Methode

Es erfolgte eine selektive Literaturrecherche und Darstellung des aktuellen Wissenstands und neuer Entwicklungen.

Ergebnisse

Zahlreiche Studien zur Ergänzung der onkologischen Behandlung durch die Mitbehandlung bzw. Beratung durch Teams der spezialisierten Palliativmedizin sind in früher palliativer Behandlungssituation durchgeführt worden. Eine Verbesserung zeigte sich u. a. in folgenden Bereichen: bessere Lebensqualität, weniger depressive Symptome, längere Zeit zwischen letzter Chemotherapie und Tod, weniger Chemotherapie in den letzten 60 Lebenstagen, weniger Notaufnahmen, häufigere hospizliche Mitbetreuung, besseres Krankheitsverständnis und verlängertes Überleben. Die Versorgungsstrukturen in Deutschland sind für diese meist ambulant geleistete frühzeitige spezialisierte Palliativversorgung nicht eingestellt. Die spezialisierte ambulante Palliativversorgung beschränkt sich bisher auf die Betreuung in häuslicher oder stationär-pflegerischer Umgebung und die letzten Lebenstage, -wochen oder -monate.

Schlussfolgerungen

Die Evidenz für eine frühzeitige spezialisierte palliative Mitbetreuung von Krebspatienten gut und die Schaffung der hierfür notwendigen Versorgungsstrukturen eine wichtige zukünftige Aufgabe.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 1/2016

Wiener klinisches Magazin 1/2016 Zur Ausgabe

Panorama

Panorama