Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

01.06.2017 | originalarbeit | Ausgabe 5/2017

ProCare 5/2017

Fremdeinschätzung von Schmerz bei Menschen mit dem KrankheitsbildWachkoma: eine Praxisforschung

Zeitschrift:
ProCare > Ausgabe 5/2017
Autoren:
Ljiljana Grubesic, Karin Seper, Ingrid Dolhaniuk, Verena Moser-Siegmeth, Claudia Fida

Zusammenfassung

Hintergrund

Menschen mit Bewusstseinsstörungen sind besonders gefährdet, dass ihre Schmerzen nicht erkannt oder häufig nicht adäquat behandelt werden. Vor allem für Menschen mit Wachkoma gibt es kaum geeignete Fremdeinschätzungsinstrumente, die für ein strukturiertes Schmerzmanagement geeignet sind.

Fragestellung

Im Rahmen einer Praxisforschung wurde überprüft, inwiefern sich die subjektive Schmerzeinschätzung der Bezugspflegeperson von den Einschätzungen anderer Pflegepersonen unterscheidet.

Methodik

Als Referenzinstrument wurde die Nociception Coma Scale-Revised (NCS-R) herangezogen. Vier kategorisierte Einschätzungssituationen wurden gefilmt und durch Videoanalyse von vier Ratern mittels Beurteilungsbogen unabhängig voneinander bewertet.

Ergebnisse

Das Ergebnis zeigt bei allen Ratern in der jeweiligen Einschätzungssituation denselben Ergebniswert. Die Ergebnisse der subjektiven Einschätzung im Vergleich zum Ergebniswert der NCS-R ergeben für alle Einschätzungssituationen ebenso eine hohe prozentuelle Übereinstimmung.

Diskussion/Schlussfolgerungen

Eine eindeutige Differenzierung der Schmerzsituation (Schmerz versus kein Schmerz) durch die Bezugspflegeperson im Vergleich zu den anderen Ratern konnte nicht gezeigt werden.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 5/2017

ProCare 5/2017 Zur Ausgabe