Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

18.04.2018 | Fazialisparese | Neurologie | Ausgabe 3/2018

psychopraxis. neuropraxis 3/2018

Periphere Fazialisparese

Eine häufige Erkrankung mit mehreren Differenzialdiagnosen

Zeitschrift:
psychopraxis. neuropraxis > Ausgabe 3/2018
Autor:
Ass. Dr. Emrah Kacar

Zusammenfassung

Die Ursachen der Fazialisparese sind vielfältig. Die häufigste Form ist die idiopathische Fazialisparese (Bell’s palsy), bei der pathogenetisch immunologische sowie virale Ursachen (Reaktivierung einer Herpes-simplex-Infektion) postuliert werden. Trotz der hohen Häufigkeit der idiopathischen Fazialisparese weisen 25–40 % der peripheren Fazialisparese symptomatische Ursachen auf. Die Erhebung bestimmter anamnestischer und klinischer Daten ist für die Diagnostik der symptomatischen Ursachen und für die richtige Therapie bedeutend. Hier stellen wir zwei Fallbeispiele von peripherer Fazialisparese vor, welche unterschiedliche Ursachen und Ausprägungen zeigen und wollen somit dazu anregen, bei der Abklärung dieser Erkrankung an eine breite Differenzialdiagnostik zu denken.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 3/2018

psychopraxis. neuropraxis 3/2018 Zur Ausgabe

Panorama

Panorama

Neue App: SpringerMed Fortbildung

Jetzt per App am Handy oder Tablet DFP-Fortbildungen absolvieren.
DFP-Punkte in 8 Fachbereichen sammeln, keine neue Registrierung nötig!

Bildnachweise