Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

15.02.2018 | themenschwerpunkt | Ausgabe 7-8/2018

Wiener Medizinische Wochenschrift 7-8/2018

Erschwerte Indikationsstellung zum Herzklappenersatz bei langjähriger Non-Adhärenz

Ein Fallbericht

Zeitschrift:
Wiener Medizinische Wochenschrift > Ausgabe 7-8/2018
Autoren:
René Florian Oswald, H. Christof Müller-Busch
Wichtige Hinweise
Adhärenz ist definiert und soll hier verstanden werden als „the extent to which a person’s behaviour – taking medication, following a diet, and/or executing lifestyle changes, corresponds with agreed recommendations from a health care provider“. WHO, Adherence to Long-Term Therapies: Evidence for Action. Available via: http://​www.​who.​int/​chp/​knowledge/​publications/​adherence_​Section1.​pdf?​ua=​1.

Zusammenfassung

Eine junge, dennoch multimorbide und anamnestisch ausgeprägt non-adhärente Frau erleidet eine Endocarditis; Erfolgsaussichten hinsichtlich einer Kuration bestehen nur bei operativem Herzklappenersatz. Da postoperativ eine gewissenhafte orale Antikoagulation notwendig wäre, kommt es zu Diskussionen im Behandlerteam über die Sinnhaftigkeit der Indikationsstellung zum Eingriff.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 7-8/2018

Wiener Medizinische Wochenschrift 7-8/2018 Zur Ausgabe

letter to the editor

Letter to the Editor