Skip to main content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

Erschienen in: psychopraxis. neuropraxis 4/2020

31.07.2020 | Epilepsien | Psychiatrie/Neurologie

Verhaltensauffälligkeiten und neue Antiepileptika

verfasst von: Dr. Tamara Kapfer, Dr. Emrah Kacar, Rebekka Jung, Walter Struhal, Martin Aigner

Erschienen in: psychopraxis. neuropraxis | Ausgabe 4/2020

Einloggen, um Zugang zu erhalten
share
TEILEN

Zusammenfassung

Patienten mit Epilepsie zeigen häufig (6 %) psychiatrische Komorbiditäten wie affektive Störungen und Psychosen. Klinisch können psychiatrische Erkrankungen der Diagnose der Epilepsie vorausgehen, sie begleiten oder ihr nachfolgen. Nebenwirkungen von antiepileptischen Therapien gehören zu den iatrogenen Faktoren, die bei der Entstehung psychiatrischer Konditionen mitwirken können. Neuere Antiepileptika zeichnen sich im klinischen Alltag im Vergleich zu den klassischen Antiepileptika durch ihre deutlich bessere Verträglichkeit aus. Jedoch gibt es vermehrt Evidenz dafür, dass bei bestimmten Antiepileptika auf ein erhöhtes Risiko für psychiatrische Nebenwirkungen wie Verhaltensauffälligkeiten geachtet werden soll. Der folgende Artikel will mithilfe eines Fallbeispiels auf die Notwendigkeit eines kontinuierlichen, interdisziplinären Monitorings durch die Neurologie und Psychiatrie bei Patienten mit Epilepsie und psychiatrischen Komorbiditäten aufmerksam machen.
Literatur
7.
Zurück zum Zitat Brent DA, Crumrine PK, Varma R, Brown RV, Allan MJ (1990) Phenobarbital treatment and major depressive disorder in children with epilepsy: a naturalistic follow-up. Pediatrics 85(6):1086–91 PubMed Brent DA, Crumrine PK, Varma R, Brown RV, Allan MJ (1990) Phenobarbital treatment and major depressive disorder in children with epilepsy: a naturalistic follow-up. Pediatrics 85(6):1086–91 PubMed
Metadaten
Titel
Verhaltensauffälligkeiten und neue Antiepileptika
verfasst von
Dr. Tamara Kapfer
Dr. Emrah Kacar
Rebekka Jung
Walter Struhal
Martin Aigner
Publikationsdatum
31.07.2020
Verlag
Springer Vienna
Erschienen in
psychopraxis. neuropraxis / Ausgabe 4/2020
Print ISSN: 2197-9707
Elektronische ISSN: 2197-9715
DOI
https://doi.org/10.1007/s00739-020-00657-1

Weitere Artikel der Ausgabe 4/2020

psychopraxis. neuropraxis 4/2020 Zur Ausgabe

Panorama

Panorama

https://www.gesundheitswirtschaft.at

Mit den beiden Medien ÖKZ und QUALITAS unterstützt Gesundheitswirtschaft.at das Gesundheitssystem durch kritische Analysen und Information, schafft Interesse für notwendige Veränderungen und fördert Initiative. Die ÖKZ ist seit 1960 das bekannteste Printmedium für Führungskräfte und Entscheidungsträger im österreichischen Gesundheitssystem. Die QUALITAS verbindet seit 2002 die deutschsprachigen Experten und Praktiker im Thema Qualität in Gesundheitseinrichtungen.

zur Seite

www.pains.at

P.A.I.N.S. bietet vielfältige und aktuelle Inhalte in den Bereichen Palliativmedizin, Anästhesie, Intensivmedizin, Notfallmedizin und Schmerzmedizin. Die Informationsplattform legt einen besonderen Schwerpunkt auf hochwertige Fortbildung und bietet Updates und ausgewählte Highlight-Beiträge aus Schmerznachrichten und Anästhesie Nachrichten.

zur Seite