Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

27.11.2020 | originalarbeit | Ausgabe 1/2021 Open Access

neuropsychiatrie 1/2021

Entwicklungen der Österreichische Gesellschaft für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie – Ergebnisse einer Mitgliederbefragung

Zeitschrift:
neuropsychiatrie > Ausgabe 1/2021
Autoren:
Leonhard Thun-Hohenstein, B. Ecker
Wichtige Hinweise

Hinweis des Verlags

Der Verlag bleibt in Hinblick auf geografische Zuordnungen und Gebietsbezeichnungen in veröffentlichten Karten und Institutsadressen neutral.

Zusammenfassung

Hintergrund

Die Fachgesellschaft ÖGKJP ist – bedingt durch die gesetzlichen Änderung 2015 – in einem dynamischen Entwicklungsprozess. Der Vorstand hat in den vergangenen Jahren einen Organisationsentwicklungsprozess durchlaufen und neue Strukturen und strategische Zielsetzungen entwickelt. Die Etablierung dieser Strukturen und die Erreichung dieser Ziele sollen durch verschiedene Maßnahmen und Angebote sichergestellt werden. Ziel dieser Studie war es, über eine Mitgliederbefragung in Erfahrung zu bringen, wie wichtig die Mitglieder diese Maßnahmen und Angebote erachten und wie zufrieden sie damit sind. Weiters wurden die Befragten dazu eingeladen, bereits definierte Zukunftsthemen in Bezug auf ihre Wichtigkeit zu bewerten und weitere Themen, die in Zukunft von der Fachgesellschaft (intensiver) bearbeitet werden sollen, vorzuschlagen.

Methodik

294 via E‑Mail erreichbare Mitglieder erhielten unter Heranziehung der Online-Umfrage-Applikation LimeSurvey einen von ÖGKJP-Vorstandsseite entwickelten Fragebogen. Der Fragebogen bestand aus 12 geschlossen Fragen, die entlang von 5 Themenblöcken (siehe weiter unten) sowohl die Wichtigkeit von Themen behandelten als auch die Zufriedenheit mit der bisherigen Arbeit der Fachgesellschaft. Die Bewertungen wurden entlang einer fünfteiligen Skala (1 = sehr wichtig/zufrieden, 2 = wichtig/zufrieden, 3 = moderat wichtig/zufrieden, 4 = wenig wichtig/zufrieden, 5 = gar nicht wichtig/zufrieden) erbeten. Die Auswertung erfolgte mittels deskriptiver Statistik.

Ergebnisse

101 Mitglieder (knapp 35 %) haben den Fragebogen beantwortet. 65 % der Antwortgeber*innen waren ordentliche Mitlieder, 15 % ordentliche Mitlieder in Ausbildung und 8 % außerordentliche Mitglieder. 12 % erteilen keine Angaben zu ihrem Mitgliedsstatus.
Beim Thema Forschung und Wissenschaft bewerteten die Mitglieder die Wichtigkeit im Durchschnitt zwischen 1,53–2,55 und die Zufriedenheit mit der Umsetzung zwischen 1,50 und 2,16. Hinsichtlich des Themas Veranstaltungen und Kooperationspartnerschaften liegt die Wichtigkeit zwischen 1,63 und 2,10, die Zufriedenheit mit der Umsetzung zwischen 1,55 und 2,22. Die Repräsentanz des Faches in der Öffentlichkeit wurde als höchst wichtig erachtet (1,23), die Zufriedenheit in Bezug darauf liegt bei 2,24 Punkten. Die Neuerungen im Servicebereich der Gesellschaft wurden hinsichtlich ihrer Wichtigkeit wie folgt beurteilt: Homepage 1,82, Lernplattform Moodle 2,28 und das neue Sekretariat mit 1,83. Die Zufriedenheit der Mitglieder mit diesen Neuerungen bekommt jeweils die Note 2,22; 2,50 und 1,84.

Diskussion

Bei zufriedenstellender Beteiligung wird der Fachgesellschaft eine gute, aber ausbaubare Zufriedenheit signalisiert. Die Wichtigkeit der vom Vorstand vorgenommenen Themenwahl wurde bestätigt. Zukunftsthemen, die von den Mitgliedern als besonders wichtig bewertet wurden, sind Veranstaltungen und Kooperationspartnerschaften, sowie die Repräsentanz der ÖGKJP auf politischer Ebene.

Unsere Produktempfehlungen

Abo für kostenpflichtige Inhalte

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 1/2021

neuropsychiatrie 1/2021 Zur Ausgabe