Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

01.03.2016 | originalarbeit | Ausgabe 3/2016

ProCare 3/2016

Entwicklung valider Anwendungshinweise und pflegerischer Interventionsvorschläge für das deutschsprachige Inkontinenzassoziierte Dermatitis Intervention Tool

Identifikation externer Evidenz und Bestimmung der Inhaltsvalidität

Zeitschrift:
ProCare > Ausgabe 3/2016
Autoren:
Gerhard Müller, Petra Schumacher, Margareta Jukic-Puntigam, Alfred Steininger

Zusammenfassung

Hintergrund

Die Inkontinenz-assoziierte Dermatitis (IAD) wird als oberflächliche Entzündung und Schwellung der Haut definiert und kann durch das deutsche Inkontinenzassoziierte Dermatitis Intervention Tool (IADIT-D) eingeschätzt werden. Bis dato liegen keine literaturgestützten Anwendungshinweise und pflegerischen Interventionsvorschläge für die deutsche Skala vor.

Ziel der Arbeit

Die Zielsetzung war die Bestimmung der Inhaltsvalidität der literaturbasierten Anwendungshinweise und pflegerischen Interventionsvorschläge für das IADIT-D.

Methode

Nach einer iterativen Literaturreche in den Datenbanken CINAHL, Academic Search Premier, PubMed und Cochrane Library durch zwei unabhängige Personen erfolgte die Bestimmung der Inhaltsvalidität durch 3 Expertengremien (n = 80) in unabhängigen Gruppeninterviews.

Ergebnisse

Die auf externer Evidenz basierten Anwendungshinweise sowie pflegerischen Interventionsvorschläge für das IADIT-D beinhalten einen strukturierten Hautpflegeplan für pflegebedürftige Personen mit einer Harn- und/oder Stuhlinkontinenz. In allen Gruppeninterviews konnte eine subjektive Übereinstimmung festgestellt werden.

Schlussfolgerung

Die Resultate der Inhaltsvalidität lassen vermuten, dass es sich bei den literaturgestützten Anwendungshinweisen und pflegerischen Interventionen zu Prävention und Behandlung einer IAD im IADIT-D um inhaltlich valide Anweisungen handelt.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 3/2016

ProCare 3/2016 Zur Ausgabe

pflegebildung

Pflege im Dialog

OriginalPaper

PflegeKolleg