Skip to main content
main-content

Endokrinologie und Reproduktionsmedizin | Zeitschrift

Journal für Gynäkologische Endokrinologie/Österreich

Gynäkologie-Kontrazeption-Menopause-Reproduktionsmedizin

Journal für Gynäkologische Endokrinologie/Österreich OnlineFirst articles

19.01.2021 | Gynäkologie und Geburtshilfe | Originalien

Zyklus-Apps: zur Verhütung, zum Kinderwunsch oder doch nur Menstruationskalender?

Zyklus-Apps „tracken“ den weiblichen Zyklus, es werden verschiedenste Zyklusparameter aufgezeichnet und das fertile Fenster angezeigt. Damit werden sie nicht nur als Menstruationskalender, sondern auch für Verhütung und Kinderwunsch genutzt. 

07.12.2020 | Schwangerschaft | Originalien Open Access

Das metabolische Syndrom und Schwangerschaft

Das metabolische Syndrom in der Schwangerschaft ist mit zum Teil schwerwiegenden Komplikationen assoziiert. Für ein verbessertes maternales und neonatales Outcome empfehlen sich daher eine „Lifestyle-Modifikation“ spätestens ab Kinderwunsch, eine ausgewogene Ernährung sowie ausreichend Bewegung während der Schwangerschaft.

22.09.2020 | Originalien

Hormonelle Kontrazeption bei Jugendlichen < 18 Jahren

Hormonelle Kontrazeption in der Adoleszenz ist ein wichtiger Bereich der gynäkologischen Praxis. Mit der Einführung der „Pille“ vor 60 Jahren wurde die Möglichkeit geschaffen, als Frau selbstbestimmt über die Fruchtbarkeit zu entscheiden. Von …

14.09.2020 | Originalien

„Infektionen auf dem Vormarsch“ – was ist wichtig für den Kinderwunsch?

Infektionserkrankungen können einen erheblichen Einfluss auf Fruchtbarkeit, Schwangerschaft und die geborenen Kinder nehmen. Deswegen sollte hierauf bereits in der Phase des Kinderwunschs bei beiden Partnern ein Augenmerk gelegt werden. In diesem …

Aktuelle Ausgaben

Über diese Zeitschrift

Das Journal für gynäkologische Endokrinologie veröffentlicht Originalarbeiten, Übersichten, Fallberichte, Kurzberichte sowie Kommentare aus allen Bereichen, die Assistierte Reproduktion, Kontrazeption und Menopause betreffen. Experimentelle Untersuchungen sollten einen direkten klinischen Bezug aufweisen. Das Journal versteht sich als praxisorientiertes Fortbildungsmagazin und möchte Aktualität und Wissen vermitteln. Namhafte Experten kommen zu Wort und beleuchten Schwerpunkte des Praxisalltags. Dadurch soll die Einbindung neuester Erkenntnisse in die tägliche Routinearbeit erleichtert werden.

Weitere Informationen