Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

Erschienen in: ProCare 6-7/2014

01.09.2014 | editorial

Einheitliche Sprache

verfasst von: Verena Kienast

Erschienen in: ProCare | Ausgabe 6-7/2014

Einloggen, um Zugang zu erhalten
share
TEILEN

Auszug

Pflegeklassifikationen sind der Grundstein für eine systematische Pflege: Für Pflegediagnosen, Pflegeinterventionen und die Bewertung von Pflegeergebnissen. Erst eine einheitliche Sprache, die mit ihren Begriffen für alle Beteiligten gleich verständliche Situationen und Zustände beschreibt, ermöglicht ein standardisiertes und nachvollziehbares Handeln. Unser tägliches Leben ist geprägt von Missverständnissen, weil Sprecher und Zuhörer — in ihren wechselnden Rollen — häufig mehr oder minder unterschiedliche Erfahrungen, Ansichten und Informationen haben, auf denen der Gebrauch der Worte und Sätze und damit der Aussagen aufgebaut ist. Ohne gemeinsame Sprache (verbal oder auch in anderen Zeichen) ist Kommunikation zwar nicht möglich, sie alleine reicht jedoch nicht aus. Jedes Wort ist Symbol und steht für etwas, das erst gedeutet werden muss. Mit dem allgegenwärtigen Risiko der Fehlinterpretation. …
Metadaten
Titel
Einheitliche Sprache
verfasst von
Verena Kienast
Publikationsdatum
01.09.2014
Verlag
Springer-Verlag
Erschienen in
ProCare / Ausgabe 6-7/2014
Print ISSN: 0949-7323
Elektronische ISSN: 1613-7574
DOI
https://doi.org/10.1007/s00735-014-0354-9

Weitere Artikel der Ausgabe 6-7/2014

ProCare 6-7/2014 Zur Ausgabe

OriginalPaper

pflegebildung