Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

01.05.2016 | Neurologie | Ausgabe 3/2016

psychopraxis. neuropraxis 3/2016

Ein dramatischer Verlauf einer Demenz

Zeitschrift:
psychopraxis. neuropraxis > Ausgabe 3/2016
Autoren:
Prim. Univ.-Doz. Dr. Elisabeth Fertl, Dr. Irene Gamperl

Zusammenfassung

Delir und Demenz sind zwei der häufigsten Ursachen für kognitive Funktionsstörungen der älteren Generation. Das Risiko von Demenzpatienten, dass bei Umgebungswechsel und insbesondere Krankenhausaufnahme eine gravierende Verschlechterung der Hirnfunktion im Sinne eines Delirs eintreten kann, ist hoch. Dieser Fallbericht zeigt einerseits deutlich, wie wesentlich Außenanamnese, Verhaltensbeobachtung und Verlaufsbeurteilung bei der Diagnose einer Demenz sind, auf der anderen Seite rücken auch ethische Fragen nach Sinn, Verantwortung und Ressourcenverwendung im Spitalsalltag in den Vordergrund.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 3/2016

psychopraxis. neuropraxis 3/2016 Zur Ausgabe

Brief des Herausgebers

Waren die Neandertaler bipolar?