Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

Erschienen in: Pädiatrie & Pädologie 2/2022

01.04.2022 | Editorial

Digitalisierung und Telekommunikation in der Pädiatrie

verfasst von: Univ.-Prof. Dr. Gabriele Häusler

Erschienen in: Pädiatrie & Pädologie | Ausgabe 2/2022

Einloggen, um Zugang zu erhalten
share
TEILEN

Auszug

Nicht nur durch die Coronapandemie fanden zuletzt technisch-kommunikative und digitale Hilfsmittel zunehmend Eingang in die klinische Praxis. Wo bereits vorhanden, wurden diese Hilfsmittel vermehrt eigesetzt, neue Tools etablierten sich schneller. Über die Zeitspanne der Tätigkeit der aktuellen Generation 50+ der Kinderärzte vollzog sich ein fulminanter Wandel: Die klassischen Eltern-Kind-Arzt-Begegnungen in den Praxisräumlichkeiten oder Ambulanzen, während derer nach oder ohne telefonische Priorisierung in Karteien recherchiert, Körpermessdaten in Papierkurven händisch eingezeichnet werden, gefolgt von Untersuchungen „von Kopf bis Fuß“, weichen in vielen Segmenten medizinischer Fragestellungen anderen Szenarien: E‑Mail-Anfragen, Online-Terminvereinbarung, oft bereits online priorisiert, Blickkontakt mit PC-Schirm, auf elektronische Listen und Kurven. Notfallkontakte werden über WhatsApp oder SMS hergestellt usw. Die Beispiele, wie sehr die offiziell etablierte und inoffiziell gelebte Telemedizin Einzug in unser Fach gefunden hat, sind zahlreich, und die meisten dieser Entwicklungen werden von allen Seiten begrüßt. …
Metadaten
Titel
Digitalisierung und Telekommunikation in der Pädiatrie
verfasst von
Univ.-Prof. Dr. Gabriele Häusler
Publikationsdatum
01.04.2022
Verlag
Springer Vienna
Erschienen in
Pädiatrie & Pädologie / Ausgabe 2/2022
Print ISSN: 0030-9338
Elektronische ISSN: 1613-7558
DOI
https://doi.org/10.1007/s00608-022-00975-0