Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

Erschienen in: psychopraxis. neuropraxis 6/2015

01.12.2015 | Psychiatrie

Differenzialdiagnose kombinierte Persönlichkeitsstörung – Schizophrenie

verfasst von: Dr. Thomas Memmer, Prim. Dr. Vera Pfersmann

Erschienen in: psychopraxis. neuropraxis | Ausgabe 6/2015

Einloggen, um Zugang zu erhalten
share
TEILEN

Zusammenfassung

Manche Formen von Persönlichkeitsstörungen, wie die emotional instabile Persönlichkeitsstörung, können in der Akutphase psychotische Symptome präsentieren, wobei die Qualität des psychotischen Erlebens sich nicht zwingend von derjenigen schizophrener Patienten unterscheidet. Anhand der Falldarstellung eines Patienten mit kombinierter Persönlichkeitsstörung in der Vorgeschichte, der während des stationären Aufenthaltes psychotische Symptome zeigte, werden differenzialdiagnostische Überlegungen diskutiert.
Metadaten
Titel
Differenzialdiagnose kombinierte Persönlichkeitsstörung – Schizophrenie
verfasst von
Dr. Thomas Memmer
Prim. Dr. Vera Pfersmann
Publikationsdatum
01.12.2015
Verlag
Springer Vienna
Erschienen in
psychopraxis. neuropraxis / Ausgabe 6/2015
Print ISSN: 2197-9707
Elektronische ISSN: 2197-9715
DOI
https://doi.org/10.1007/s00739-015-0245-2