Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

10.05.2017 | originalarbeit | Ausgabe 3/2017 Open Access

Psychotherapie Forum 3/2017

Die Verbindung von Resilienzperspektive und (personzentrierter) Kinderpsychotherapie

Zeitschrift:
Psychotherapie Forum > Ausgabe 3/2017
Autoren:
Klaus Fröhlich-Gildhoff, Maike Roennau-Boese
Wichtige Hinweise
Diese Arbeit ist Teil des Leitthemas „Psychotherapie mit Kindern und Jugendlichen“.

Zusammenfassung

In diesem Beitrag werden das Konzept der Resilienz vorgestellt und Grundprinzipien der Resilienzförderung in der Kinderpsychotherapie erläutert. Dafür werden Verbindungen zwischen dem Konzept der Resilienz und dem Personzentrierten Ansatz bzw. der Kinderpsychotherapie dargestellt. So erweisen sich eine stärkenorientierte Haltung, die Sicht auf das Kind und der Schutzfaktor Beziehung sowie das Verständnis vom Selbstkonzept als eine gemeinsame Basis, auf der Handlungen initiiert und reflektiert werden können. Die Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie birgt ein großes Potential in sich, resilienzfördernd zu sein. So lassen sich personale Ressourcen, die Resilienzfaktoren, in das therapeutische Vorgehen einordnen und geben Anregungen einer gezielteren Resilienzförderung im Rahmen der Kinderpsychotherapie. Dies wird an verschiedenen Beispielen konkretisiert.
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 3/2017

Psychotherapie Forum 3/2017 Zur Ausgabe