Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

09.11.2020 | Originalien | Ausgabe 4/2020 Open Access

Urologie in der Praxis 4/2020

Die unklare Nierenraumforderung: wie weiter?

Zeitschrift:
Urologie in der Praxis > Ausgabe 4/2020
Autoren:
Andreas Katsios, George N. Thalmann, Tobias Gross
Wichtige Hinweise

Hinweis des Verlags

Der Verlag bleibt in Hinblick auf geografische Zuordnungen und Gebietsbezeichnungen in veröffentlichten Karten und Institutsadressen neutral.

Zusammenfassung

Raumforderungen der Niere sind eine heterogene Gruppe von benignen und malignen Tumoren. Eine entscheidende Rolle bei der weitergehenden Differenzierung und auch Überwachung spielt die Bildgebung. In gewissen Fällen kann eine Biopsie sinnvoll sein, insbesondere bei der Abklärung von metastasierten Leiden oder vor ablativen Verfahren zur Gewinnung einer Histologie. Bei T1/T2-Tumoren sollte, wenn immer vertretbar, eine Nierenteilresektion angestrebt werden, die minimal-invasiven Operationen sind zunehmend die Modalität der Wahl, jedoch sollte die minimal-invasive Methode nicht auf Kosten eines Nierenerhalts forciert werden. Bei älteren und komorbiden Patienten mit kleinen Nierentumoren ist die aktive Überwachung eine valide Alternative zur unmittelbaren Chirurgie.
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 4/2020

Urologie in der Praxis 4/2020 Zur Ausgabe

Editorial

Editorial

Éditorial

Éditorial

News-Screen Urologie

News-Screen Urologie