Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

19.05.2017 | Leitthema | Sonderheft 1/2017

Pädiatrie & Pädologie 1/2017

„Die Stimme der Vernunft ist leise“

Zur Psychodynamik und Organisationsdynamik von Netzwerken in der psychosozialen Versorgung von Kindern und Jugendlichen

Zeitschrift:
Pädiatrie & Pädologie > Sonderheft 1/2017
Autor:
Prim. Dr. Rainer Fliedl

Zusammenfassung

Kinder und Jugendliche erfahren einen erheblichen Schaden, wenn es zu keiner interinstitutionellen Abstimmung von Behandlungsplanung und Behandlungsverlauf kommt. Kooperation und Vernetzung der unterschiedlichen Helfersysteme sind wichtige Schutzmechanismen, die das Entstehen von Schaden während der Behandlung und Betreuung verhindern sollen.
Voraussetzung für kooperatives Handeln ist, dass sich die Helfer kennen und über die Aufgaben und Möglichkeiten der anderen Helfersysteme informiert sind. Kooperationsstrukturen, wie Standards für Abläufe, Dokumentation und Zuständigkeiten, erleichtern die Zusammenarbeit, da sie nicht in jedem Einzelfall neu erarbeitet werden müssen.
Die Entwicklung von kooperativen Netzwerkstrukturen erfordert eine intensive und kontinuierliche Arbeit, um zwischen Personen und Organisationen Wissen übereinander und Vertrauen zueinander herzustellen und für unterschiedliche Aufgaben geeignete Kooperationsstrukturen zu erarbeiten.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Sonderheft 1/2017

Pädiatrie & Pädologie 1/2017 Zur Ausgabe