Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

Erschienen in: ProCare 3/2014

01.03.2014 | Wundmanagement

Die schwierige Wunde

Was macht eine Wunde schwierig? Begriffsbestimmung — Maßnahmen-Management

verfasst von: DGKS Marianne Hintner

Erschienen in: ProCare | Ausgabe 3/2014

Einloggen, um Zugang zu erhalten
share
TEILEN

Auszug

Eine einheitliche Definition für die schwierige Wunde gibt es nicht. In diversen Publikationen wird über Wundheilungsstörungen, schwer heilende Wunden oder Problemwunden geschrieben. Jannasch et al. stellen die Komplexität und einen oft langwierigen Verlauf in den Mittelpunkt. Im EWMA-Positionsdokument „Schwer heilende Wunden“ von 2008 wird darauf hingewiesen, dass Begriffe wie „schwer heilende“ oder „komplexe“ Wunden verallgemeinernde Bezeichnungen sind, die unterschiedlich interpretiert werden können. In jedem Fall stellt die „schwierige Wunde“ eine große Herausforderung für die Wundbehandler dar und kann zu einem sozialökonomischen Faktor werden. Dies bedeutet direkte Konsequenzen für das Fachpersonal, den Patienten und das ohnehin schon belastete Gesundheitswesen ( 1, 2). …
Metadaten
Titel
Die schwierige Wunde
Was macht eine Wunde schwierig? Begriffsbestimmung — Maßnahmen-Management
verfasst von
DGKS Marianne Hintner
Publikationsdatum
01.03.2014
Verlag
Springer-Verlag
Erschienen in
ProCare / Ausgabe 3/2014
Print ISSN: 0949-7323
Elektronische ISSN: 1613-7574
DOI
https://doi.org/10.1007/s00735-014-0273-9