Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

22.04.2020 | Onkologie | Ausgabe 4/2020

Wiener klinisches Magazin 4/2020

Die Rolle der Systemtherapie bei Lungenmetastasen mit Lymphknotenbefall

Zeitschrift:
Wiener klinisches Magazin > Ausgabe 4/2020
Autor:
Univ.-Prof. Dr. Yon-Dschun Ko
Wichtige Hinweise
Dieser Beitrag wurde in der Zeitschrift Der Chirurg 12/2019 ・ 90:997–1002 https://​doi.​org/​10.​1007/​s00104-019-01045-1 erstpubliziert. Zweitpublikation mit freundlicher Genehmigung des Autors.

Zusammenfassung

Die moderne Systemtherapie mit Chemotherapie, zielgerichteter Therapie und Immuntherapie hat bei vielen Tumorerkrankungen in den letzten 15 Jahren zu einer deutlichen Verbesserung des Gesamtüberlebens geführt. Somit ist die operative Therapie von Lungenmetastasen und Lymphknotenmetastasen nicht nur wertvoll, um eine Heilung bei ausgesuchten Tumoren zu erreichen, sondern sie kann und muss eingesetzt werden, um im Falle einer umschriebenen Progredienz Spitzen des Tumorwachstums zu eliminieren. Diese können Ausdruck einer Tumorheterogenität sein, die von der Systemtherapie nicht erreicht werden. Abhängig von der Dynamik und der Ausdehnung der Metastasierung muss das therapeutische Vorgehen individuell im Tumorboard entschieden werden.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 4/2020

Wiener klinisches Magazin 4/2020 Zur Ausgabe

Panorama

Panorama