Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

Erschienen in: ProCare 1-2/2020

01.02.2020 | langzeitpflege

Die Lücken werden geschlossen

BAss-D unterstützt im Anlassfall in der Demenzberatung

verfasst von: BA, MSc Melanie Mattes, BSc, MSc Tamara Nemeth, MMag. Martina Koller, Univ.-Prof. Dr. Hanna Mayer

Erschienen in: ProCare | Ausgabe 1-2/2020

Einloggen, um Zugang zu erhalten
share
TEILEN

Auszug

Im Jahr 2013 lag die Prävalenz von Demenzerkrankungen in ganz Österreich bei 64.307 Personen. Es wird angenommen, dass sich die Anzahl bis zum Jahr 2050 verdoppelt. In Niederösterreich fand sich mit 13.668 Demenzerkrankten die höchste Prävalenz ( Robausch & Grün, 2015; Wancata, 2015), jedoch gehen Schätzungen von etwa 22.000 Personen aus, die an Demenz erkrankt sind (Schreiber, 2017). Da eine Demenzerkrankung oder der Verdacht darauf die betroffenen Personen selbst, sowie die An- und Zugehörigen vor Herausforderungen und Probleme stellt, wurde im Rahmen der Umsetzung der österreichischen Demenzstrategie das Pilotprojekt „Demenz-Service Niederösterreich“ mit Fokus auf „Niederösterreich Mitte“ entwickelt und im Januar 2018 gestartet. …
Literatur
Zurück zum Zitat Bleijenberg, N., de Man-van Ginkel, J. M., Trappenburg, J. C. A., Ettema, R. G. A., Sino, C. G., Heim, N.,... Schuurmans, M. J. (2018). Increasing value and reducing waste by optimizing the development of complex interventions: Enriching the development phase of the Medical Research Council (MRC) Framework. International Journal of Nursing Studies, 79, 86–93. doi: https://​doi.​org/​10.​1016/​j.​ijnurstu.​2017.​12.​001 CrossRef Bleijenberg, N., de Man-van Ginkel, J. M., Trappenburg, J. C. A., Ettema, R. G. A., Sino, C. G., Heim, N.,... Schuurmans, M. J. (2018). Increasing value and reducing waste by optimizing the development of complex interventions: Enriching the development phase of the Medical Research Council (MRC) Framework. International Journal of Nursing Studies, 79, 86–93. doi: https://​doi.​org/​10.​1016/​j.​ijnurstu.​2017.​12.​001 CrossRef
Zurück zum Zitat Buttner, P., & Knecht, A. (2009). Wege der Ressourcendiagnostik in der Sozialen Arbeit. Ein ressourcentheoretisch fundierter Überblick. In P. Pantucek & D. Röh (Hrsg.), Perspektiven sozialer Diagnostik (S. 99–110). Münster [u.a.]: LIT. Buttner, P., & Knecht, A. (2009). Wege der Ressourcendiagnostik in der Sozialen Arbeit. Ein ressourcentheoretisch fundierter Überblick. In P. Pantucek & D. Röh (Hrsg.), Perspektiven sozialer Diagnostik (S. 99–110). Münster [u.a.]: LIT.
Zurück zum Zitat Engel, F., Nestmann, F., & Sickendiek, U. (2012). Theoretische Konzepte der Beratung. In D. Schaeffer & S. Schmidt-Kaehler (Eds.), Lehrbuch Patientenberatung (2., vollständig überarbeitete und erweiterte Auflage, S. 25–58). Bern: Huber. Engel, F., Nestmann, F., & Sickendiek, U. (2012). Theoretische Konzepte der Beratung. In D. Schaeffer & S. Schmidt-Kaehler (Eds.), Lehrbuch Patientenberatung (2., vollständig überarbeitete und erweiterte Auflage, S. 25–58). Bern: Huber.
Zurück zum Zitat Mayer, H. (2019). Pflegeforschung anwenden (5., überarbeitete Auflage). Wien: Facultas. Mayer, H. (2019). Pflegeforschung anwenden (5., überarbeitete Auflage). Wien: Facultas.
Zurück zum Zitat Pantucek-Eisenbacher, P. (2019). Soziale Diagnostik — Verfahren für die Praxis Sozialer Arbeit (4. Auflage ed.). Göttingen: Vandenhoeck&Ruprecht Verlage. CrossRef Pantucek-Eisenbacher, P. (2019). Soziale Diagnostik — Verfahren für die Praxis Sozialer Arbeit (4. Auflage ed.). Göttingen: Vandenhoeck&Ruprecht Verlage. CrossRef
Zurück zum Zitat Petzold, H. (2004). Mit alten Menschen arbeiten Teil 1. Konzepte und Methoden sozialgerontologischer Praxis. Stuttgart: Pfeiffer bei Klett-Cotta. Petzold, H. (2004). Mit alten Menschen arbeiten Teil 1. Konzepte und Methoden sozialgerontologischer Praxis. Stuttgart: Pfeiffer bei Klett-Cotta.
Zurück zum Zitat Riesner, C. (2010). Menschen mit Demenz und ihre Familien. Hannover: Schlütersche. Riesner, C. (2010). Menschen mit Demenz und ihre Familien. Hannover: Schlütersche.
Zurück zum Zitat Robausch, M., & Grün, S. (2015). Verbreitung von Demenz auf Basis von Routinedaten. In S. Höfler, T. Bengough, P. Winkler, & R. Griebler (Hrsg.), Österreichischer Demenzbericht 2014 (S. 21–27). Wien. Robausch, M., & Grün, S. (2015). Verbreitung von Demenz auf Basis von Routinedaten. In S. Höfler, T. Bengough, P. Winkler, & R. Griebler (Hrsg.), Österreichischer Demenzbericht 2014 (S. 21–27). Wien.
Zurück zum Zitat Rycroft-Malone, J., Seers, K., Titchen, A., Harvey, G., Kitson, A., & McCormack, B. (2004). What counts as evidence in evidence-based practice? Journal of Advanced Nursing, 47(1), 81–90. CrossRef Rycroft-Malone, J., Seers, K., Titchen, A., Harvey, G., Kitson, A., & McCormack, B. (2004). What counts as evidence in evidence-based practice? Journal of Advanced Nursing, 47(1), 81–90. CrossRef
Zurück zum Zitat Schaeffer, D., & Dewe, B. (2012). Zur Interventionslogik von Beratung in Differenz zu Information, Aufklärung und Therapie. In D. Schaeffer & S. Schmidt-Kaehler (Hrsg.), Lehrbuch Patientenberatung (2., vollständig überarbeitete und erweiterte Auflage, S. 59–86). Bern: Huber. Schaeffer, D., & Dewe, B. (2012). Zur Interventionslogik von Beratung in Differenz zu Information, Aufklärung und Therapie. In D. Schaeffer & S. Schmidt-Kaehler (Hrsg.), Lehrbuch Patientenberatung (2., vollständig überarbeitete und erweiterte Auflage, S. 59–86). Bern: Huber.
Zurück zum Zitat Schmidt-Kaehler, S., & Knatz, B. (2012). Formen der Patientenberatung. In D. Schaeffer & S. Schmidt-Kaehler (Hrsg.), Lehrbuch Patientenberatung (2., vollständig überarbeitete und erweiterte Auflage, S. 87–132). Bern: Huber. Schmidt-Kaehler, S., & Knatz, B. (2012). Formen der Patientenberatung. In D. Schaeffer & S. Schmidt-Kaehler (Hrsg.), Lehrbuch Patientenberatung (2., vollständig überarbeitete und erweiterte Auflage, S. 87–132). Bern: Huber.
Zurück zum Zitat Schreiber, C. (2017). Niederösterreichische Demenzstrategie. Teilprojekt „Niederschwelliges Demenz-Service“. Umsetzungs-/Projektbegleit-Handbuch. Version 2.1 Mai 2017. Unveröffentlicht Schreiber, C. (2017). Niederösterreichische Demenzstrategie. Teilprojekt „Niederschwelliges Demenz-Service“. Umsetzungs-/Projektbegleit-Handbuch. Version 2.1 Mai 2017. Unveröffentlicht
Zurück zum Zitat Schulz, M. (2018). Lebensphasen: Kindheit, Jugend, Alter. In G. Graßhoff, A. Renker, & W. Schröer (Hrsg.), Soziale Arbeit:eine elementare Einführung (S. 3–18). Wiesbaden: Springer. CrossRef Schulz, M. (2018). Lebensphasen: Kindheit, Jugend, Alter. In G. Graßhoff, A. Renker, & W. Schröer (Hrsg.), Soziale Arbeit:eine elementare Einführung (S. 3–18). Wiesbaden: Springer. CrossRef
Zurück zum Zitat Sickendiek, U., & Nestmann, F. (2018). Beratung in kritischen Lebenssituationen. In G. Graßhoff, A. Renker, & W. Schröer (Hrsg.), Soziale Arbeit: Eine elementare Einführung (S. 217–235). Wiesbaden: Springer. CrossRef Sickendiek, U., & Nestmann, F. (2018). Beratung in kritischen Lebenssituationen. In G. Graßhoff, A. Renker, & W. Schröer (Hrsg.), Soziale Arbeit: Eine elementare Einführung (S. 217–235). Wiesbaden: Springer. CrossRef
Zurück zum Zitat von Unger, H. (2014). Partizipative Forschung. Einführung in die Forschungspraxis. Wiesbaden: Springer. von Unger, H. (2014). Partizipative Forschung. Einführung in die Forschungspraxis. Wiesbaden: Springer.
Zurück zum Zitat Wancata, J. (2015). Studien und Hochrechnungen für Österreich. In S. Höfler, T. Bengough, P. Winkler, & R. Griebler (Eds.), Österreichischer Demenzbericht 2014. Bundesministerium für Gesundheit und Sozialministerium, Wien. (S. 19–21). Wien. Wancata, J. (2015). Studien und Hochrechnungen für Österreich. In S. Höfler, T. Bengough, P. Winkler, & R. Griebler (Eds.), Österreichischer Demenzbericht 2014. Bundesministerium für Gesundheit und Sozialministerium, Wien. (S. 19–21). Wien.
Zurück zum Zitat Wancata, J., Krautgartner, M., Berner, J., Alexandrowicz, R., Unger, A., Kaiser, G.,... Weiss, M. (2005). The Carers Needs Assessment for Dementia (CNA-D): development, validity and reliability. Int. Psychogeriatr., 17(3), 393–406. CrossRef Wancata, J., Krautgartner, M., Berner, J., Alexandrowicz, R., Unger, A., Kaiser, G.,... Weiss, M. (2005). The Carers Needs Assessment for Dementia (CNA-D): development, validity and reliability. Int. Psychogeriatr., 17(3), 393–406. CrossRef
Zurück zum Zitat Wilz, G., Schinköthe, D., & Kalytta, T. (2015). Therapeutische Unterstützung für pflegende Angehörige von Menschen mit Demenz (1. Auflage). Göttingen [u.a.]: Hogrefe Wilz, G., Schinköthe, D., & Kalytta, T. (2015). Therapeutische Unterstützung für pflegende Angehörige von Menschen mit Demenz (1. Auflage). Göttingen [u.a.]: Hogrefe
Metadaten
Titel
Die Lücken werden geschlossen
BAss-D unterstützt im Anlassfall in der Demenzberatung
verfasst von
BA, MSc Melanie Mattes
BSc, MSc Tamara Nemeth
MMag. Martina Koller
Univ.-Prof. Dr. Hanna Mayer
Publikationsdatum
01.02.2020
Verlag
Springer Vienna
Erschienen in
ProCare / Ausgabe 1-2/2020
Print ISSN: 0949-7323
Elektronische ISSN: 1613-7574
DOI
https://doi.org/10.1007/s00735-020-1152-1