Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

Erschienen in: neuropsychiatrie 3/2020

19.08.2020 | originalarbeit

Die Formierung einer medizinischen Disziplin: Psychiatrie in Österreich im 19. Jahrhundert

verfasst von: Univ. Prof. Dr. Eberhard Gabriel

Erschienen in: neuropsychiatrie | Ausgabe 3/2020

Einloggen, um Zugang zu erhalten
share
TEILEN

Zusammenfassung

2020 jährt sich die Errichtung der ersten psychiatrischen Lehrstühle und Universitätskliniken in Österreich in Wien und Graz 1870 zum 150. Mal. Dieser Höhepunkt in der Entwicklung der medizinischen Disziplin Psychiatrie ist der Anlass, die schrittweise Entwicklung zu diesem Höhepunkt und ihre Beziehung zur Entwicklung der Institutionen der Versorgung psychisch Kranker vor allem am Beispiel von Wien zu skizzieren. Dabei können vier Perioden der Entwicklung unterschieden werden: (1) Die Errichtung von ‚Anstalten‘, die vorerst ärztlich von anderen Abteilungen allgemeiner Krankenhäuser und von nicht qualifiziertem ‚Wartpersonal‘ betreut wurden (Spätes 18. Jahrhundert bis über die Wende zum 19. Jahrhundert). (2) Dann die Verselbständigung dieser ‚Anstalten‘ und die Entstehung von ‚Irrenärzten‘, die begonnen haben, ihre Tätigkeit zu reflektieren und ihre Erfahrungen auch auf akademischem Boden weiterzugeben, auch in der Form eines ersten österreichischen Lehrbuches (Erste Hälfte des 19. Jahrhunderts). (3) Seit den 1850er-Jahren eine Mehrzahl von psychiatrischen Habilitationen, zum Teil mit forensischem beziehungsweise hirnanatomischem Schwerpunkt und schrittweise Etablierung eines akademischen psychiatrischen Unterrichtes, wieder unterstützt von einem neuen Lehrbuch, auch im Zusammenhang mit einer neuen ‚Irrenanstalt‘ und die Gründung eines wissenschaftlichen Vereines für Psychiatrie und forensische Psychologie 1868, von dem (4) die Initiative zur Errichtung eines Lehrstuhles und einer universitätsklinischen Abteilung für Psychiatrie in der Irrenanstalt 1870 ausgegangen ist.
Fußnoten
1
Hier und in ähnlichen Fällen später folge ich den Personalakten der Medizinischen Fakultät im Archiv der Universität Wien, die alphabetisch archiviert sind.
 
2
Die Angaben zu seiner Biographien stimmen in den Quellen nicht immer überein. Ich folge seinem eigenen Lebenslauf bei seinem Habilitationsakt im Wiener Universitätsarchiv.
 
3
Die von Skoda auf Grund von Qästurdaten angefertigte Tabelle über die Frequenzen der angekündigten psychiatrischen Vorlesungen in den frühen 1860er-Jahren sind die einzige im Universitätsarchiv erhaltene Quelle darüber.
 
Literatur
1.
Zurück zum Zitat Lesky E. Die Wiener Medizinische Schule im 19. Jahrhundert. Graz, Köln: Böhlau; 1965. Lesky E. Die Wiener Medizinische Schule im 19. Jahrhundert. Graz, Köln: Böhlau; 1965.
2.
Zurück zum Zitat Berner P, Strotzka H, Spiel W, Wyklicky H. Zur Geschichte der Psychiatrie in Wien. Wien: Brandstätter; 1983. Berner P, Strotzka H, Spiel W, Wyklicky H. Zur Geschichte der Psychiatrie in Wien. Wien: Brandstätter; 1983.
3.
Zurück zum Zitat Gröger H, Gabriel E, Kasper S. Zur Geschichte der Psychiatrie in Wien. Wien: Brandstätter; 1997. Englische Ausgabe On the History of Psychiatry in Vienna. Gröger H, Gabriel E, Kasper S. Zur Geschichte der Psychiatrie in Wien. Wien: Brandstätter; 1997. Englische Ausgabe On the History of Psychiatry in Vienna.
4.
Zurück zum Zitat Gabriel E. Psychiatrische Einrichtungen im Erzherzogtum unter der Enns (Niederösterreich) im 19. Jahrhundert. Vom Irrenturm zu den Heil-und Pflegeanstalten für Geisteskranke im Licht zeitgenössischer Darstellungen. Uirusu. 2017;16:193–208. Gabriel E. Psychiatrische Einrichtungen im Erzherzogtum unter der Enns (Niederösterreich) im 19. Jahrhundert. Vom Irrenturm zu den Heil-und Pflegeanstalten für Geisteskranke im Licht zeitgenössischer Darstellungen. Uirusu. 2017;16:193–208.
5.
Zurück zum Zitat Berze GEJ. (1866–1957): Anstaltspsychiater, Psychopathologe, Schizophrenieforscher, Reformpsychiater. Schriftenr Dtsch Ges Gesch Nervenheilkd. 2014;20:285–300. Berze GEJ. (1866–1957): Anstaltspsychiater, Psychopathologe, Schizophrenieforscher, Reformpsychiater. Schriftenr Dtsch Ges Gesch Nervenheilkd. 2014;20:285–300.
6.
Zurück zum Zitat Gabriel E. „Wie dann der Hoff gekommen ist, hat man den Kauders geschwind vergessen.“ Otto Kauders – Professor für Psychiatrie und Neurologie und Klinikvorstand in Wien 1945–1949. Schriftenr Dtsch Ges Gesch Nervenheilkd. 2018;24:209–28. Gabriel E. „Wie dann der Hoff gekommen ist, hat man den Kauders geschwind vergessen.“ Otto Kauders – Professor für Psychiatrie und Neurologie und Klinikvorstand in Wien 1945–1949. Schriftenr Dtsch Ges Gesch Nervenheilkd. 2018;24:209–28.
7.
Zurück zum Zitat Gabriel E. „…trotzdem ich vielleicht die Rolle eines Filmstars in anderen Ländern habe…“ Hans Hoff (1897–1969), Professor für Psychiatrie und Neurologie in Wien 1950–1969. Schriftenr Dtsch Ges Nervenheilkd. 2019;25:337–64. Gabriel E. „…trotzdem ich vielleicht die Rolle eines Filmstars in anderen Ländern habe…“ Hans Hoff (1897–1969), Professor für Psychiatrie und Neurologie in Wien 1950–1969. Schriftenr Dtsch Ges Nervenheilkd. 2019;25:337–64.
8.
Zurück zum Zitat Gabriel E. Die Grazer universitäre Psychiatrie im Wechselspiel mit anderen österreichischen und deutschen ‚Schulen‘. Schriftenr Dtsch Ges Gesch Nervenheilkd. 2020;26:13–53. Gabriel E. Die Grazer universitäre Psychiatrie im Wechselspiel mit anderen österreichischen und deutschen ‚Schulen‘. Schriftenr Dtsch Ges Gesch Nervenheilkd. 2020;26:13–53.
9.
Zurück zum Zitat Gabriel E, Neugebauer W, Hrsg. NS-Euthanasie in Wien. Wien: Böhlau; 2000. Gabriel E, Neugebauer W, Hrsg. NS-Euthanasie in Wien. Wien: Böhlau; 2000.
10.
Zurück zum Zitat Gabriel E, Neugebauer W, Hrsg. Von der Zwangssterilisierung zur Ermordung. Zur Geschichte der NS-Euthanasie in Wien Teil II. Wien: Böhlau; 2002. Gabriel E, Neugebauer W, Hrsg. Von der Zwangssterilisierung zur Ermordung. Zur Geschichte der NS-Euthanasie in Wien Teil II. Wien: Böhlau; 2002.
11.
Zurück zum Zitat Gabriel E, Neugebauer W, Hrsg. Vorreiter der Vernichtung? Eugenik, Rassenhygiene und Euthanasie in der österreichischen Diskussion vor 1938. Zur Geschichte der NS-Euthanasie in Wien Teil III. Wien: Böhlau; 2005. Gabriel E, Neugebauer W, Hrsg. Vorreiter der Vernichtung? Eugenik, Rassenhygiene und Euthanasie in der österreichischen Diskussion vor 1938. Zur Geschichte der NS-Euthanasie in Wien Teil III. Wien: Böhlau; 2005.
12.
Zurück zum Zitat Hubenstorf M. Tote und/ oder lebendige Wissenschaft: Die intellektuellen Netzwerke der NS-Patientenmordaktion in Österreich. In: Gabriel E, Neugebauer W, Hrsg. Von der Zwangssterilisierung zur Ermordung. Wien: Böhlau; 2002. S. 237–420. Hubenstorf M. Tote und/ oder lebendige Wissenschaft: Die intellektuellen Netzwerke der NS-Patientenmordaktion in Österreich. In: Gabriel E, Neugebauer W, Hrsg. Von der Zwangssterilisierung zur Ermordung. Wien: Böhlau; 2002. S. 237–420.
13.
Zurück zum Zitat Gabriel E., Dietrich-Daum E., Lobenwein E., Watzka C. (Hrsg) Gesellschaft und Psychiatrie in Österreich 1945 bis ca. 1970. Virus 2016; 14: 15–308. Gabriel E., Dietrich-Daum E., Lobenwein E., Watzka C. (Hrsg) Gesellschaft und Psychiatrie in Österreich 1945 bis ca. 1970. Virus 2016; 14: 15–308.
14.
Zurück zum Zitat Gabriel E. Die Bedeutung der NS-Euthanasie in der Gegenwart der österreichischen Psychiatrie. Neuropsychiatrie. 2001;15:92–7. Gabriel E. Die Bedeutung der NS-Euthanasie in der Gegenwart der österreichischen Psychiatrie. Neuropsychiatrie. 2001;15:92–7.
15.
Zurück zum Zitat Gabriel E. NS-Euthanasie in Österreich 1939–1945. (Teil1) Die Ereignisse – eine Rekapitulation. psychopraxis-neuropraxis 2016; 19: 21–24. (Teil 2) Der Umgang damit danach. Psychoprax Neuroprax. 2016;19:58–63. CrossRef Gabriel E. NS-Euthanasie in Österreich 1939–1945. (Teil1) Die Ereignisse – eine Rekapitulation. psychopraxis-neuropraxis 2016; 19: 21–24. (Teil 2) Der Umgang damit danach. Psychoprax Neuroprax. 2016;19:58–63. CrossRef
16.
Zurück zum Zitat Watzka C. Die Institutionalisierung der Psychiatrie in der Steiermark im „langen“ 19. Jahrhundert (1780–1913). Schriftenr Dtsch Ges Gesch Nervenheilkd. 2020;26. im Druck. Watzka C. Die Institutionalisierung der Psychiatrie in der Steiermark im „langen“ 19. Jahrhundert (1780–1913). Schriftenr Dtsch Ges Gesch Nervenheilkd. 2020;26. im Druck.
17.
Zurück zum Zitat Viszanik M. Leistungen und Statistik der k.k. Irrenheilanstalt zu Wien seit ihrer Gründung im Jahre 1784 bis zum Jahre 1844. Wien: Mörschner; 1845. Viszanik M. Leistungen und Statistik der k.k. Irrenheilanstalt zu Wien seit ihrer Gründung im Jahre 1784 bis zum Jahre 1844. Wien: Mörschner; 1845.
18.
Zurück zum Zitat Riedel JG. Ärztliche Berichte über die kaiserlich-königliche Irren-Heil- und Pflege-Anstalt zu Wien in den Jahren 1953, 1854, 1855 und 1856. Wien. 1858. Zu Folge hoher Anordnung des k.k. Ministeriums des Innern veröffentlicht. Riedel JG. Ärztliche Berichte über die kaiserlich-königliche Irren-Heil- und Pflege-Anstalt zu Wien in den Jahren 1953, 1854, 1855 und 1856. Wien. 1858. Zu Folge hoher Anordnung des k.k. Ministeriums des Innern veröffentlicht.
19.
Zurück zum Zitat Feuchtersleben E. Frh v. Zur Diätetik der Seele. Wien: Gerold; 1838. Feuchtersleben E. Frh v. Zur Diätetik der Seele. Wien: Gerold; 1838.
20.
Zurück zum Zitat Hebbel F. (Hrsg.) Ernst Frhrn. Von Feuchtersleben’s sämmtliche Werke: Mit Ausschluss der rein medizinischen. 7 Bände, Wien. Gerold, 1851–1853. Darin die Biographie von Feuchtersleben von Hebbel: Band 7: 221–402. Hebbel F. (Hrsg.) Ernst Frhrn. Von Feuchtersleben’s sämmtliche Werke: Mit Ausschluss der rein medizinischen. 7 Bände, Wien. Gerold, 1851–1853. Darin die Biographie von Feuchtersleben von Hebbel: Band 7: 221–402.
21.
Zurück zum Zitat Hartmann PhK. Der Geist des Menschen in seinen Verhältnissen zum physischen Leben, oder Grundlage zu einer Physiologie des Denkens. Wien: Gerold; 1820. Hartmann PhK. Der Geist des Menschen in seinen Verhältnissen zum physischen Leben, oder Grundlage zu einer Physiologie des Denkens. Wien: Gerold; 1820.
22.
Zurück zum Zitat Ideler KW. Grundriß der Seelenheilkunde. Berlin: Enslin; 1835–1838. 2 Bände. Ideler KW. Grundriß der Seelenheilkunde. Berlin: Enslin; 1835–1838. 2 Bände.
23.
Zurück zum Zitat Feuchtersleben E Frh v. Lehrbuch der ärztlichen Seelenkunde. Als Skizze zu Vorträgen. Wien: Gerold; 1845. Feuchtersleben E Frh v. Lehrbuch der ärztlichen Seelenkunde. Als Skizze zu Vorträgen. Wien: Gerold; 1845.
24.
Zurück zum Zitat Schott H, Tölle R. Geschichte der Psychiatrie. München: C.H. Beck; 2006. Schott H, Tölle R. Geschichte der Psychiatrie. München: C.H. Beck; 2006.
25.
Zurück zum Zitat Hinterhuber H. Persönliche Mitteilung am 16. Juli 2019. Hinterhuber H. Persönliche Mitteilung am 16. Juli 2019.
26.
Zurück zum Zitat Griesinger W. Die Pathologie und Therapie der psychischen Krankheiten. Stuttgart: Krabbe; 1845. 2. erweiterte Auflage 1861. Griesinger W. Die Pathologie und Therapie der psychischen Krankheiten. Stuttgart: Krabbe; 1845. 2. erweiterte Auflage 1861.
27.
Zurück zum Zitat Leidesdorf M. Pathologie und Therapie der psychischen Krankheiten. Erlangen: Enke; 1860. 2. Erweiterte Auflage: Lehrbuch der psychischen Krankheiten, 1865. Leidesdorf M. Pathologie und Therapie der psychischen Krankheiten. Erlangen: Enke; 1860. 2. Erweiterte Auflage: Lehrbuch der psychischen Krankheiten, 1865.
28.
Zurück zum Zitat Kreuter S. Deutschsprachige Neurologen und Psychiater. München: Saur; 1996. Kreuter S. Deutschsprachige Neurologen und Psychiater. München: Saur; 1996.
29.
Zurück zum Zitat Meynert Th. Ueber die Nothwendigkeit und Tragweite einer anatomischen Richtung in der Psychiatrie. Wien Med Wochenschr. 1868;18(589):573, 589. Meynert Th. Ueber die Nothwendigkeit und Tragweite einer anatomischen Richtung in der Psychiatrie. Wien Med Wochenschr. 1868;18(589):573, 589.
30.
Zurück zum Zitat Obersteiner H. Grundzüge einer Geschichte des Vereines für Psychiatrie und Neurologie in Wien in den ersten fünfzig Jahren seines Bestehens (1868–1918). Jahrb Psychiatr Neurol. 1918;34:1–46. Obersteiner H. Grundzüge einer Geschichte des Vereines für Psychiatrie und Neurologie in Wien in den ersten fünfzig Jahren seines Bestehens (1868–1918). Jahrb Psychiatr Neurol. 1918;34:1–46.
31.
Zurück zum Zitat Wagner-Jauregg J. Lebenserinnerungen. Wien: Springer; 1950. Wagner-Jauregg J. Lebenserinnerungen. Wien: Springer; 1950.
32.
Zurück zum Zitat v. Frh K‑ER. Lehrbuch der Psychiatrie auf klinischer Grundlage. Stuttgart: Enke; 1879. 7. Auflage 1903. v. Frh K‑ER. Lehrbuch der Psychiatrie auf klinischer Grundlage. Stuttgart: Enke; 1879. 7. Auflage 1903.
33.
Zurück zum Zitat Meynert Th. Skizzen über Umfang und wissenschaftliche Anordnung der klinischen Psychiatrie. Wien: Braumüller; 1876. Meynert Th. Skizzen über Umfang und wissenschaftliche Anordnung der klinischen Psychiatrie. Wien: Braumüller; 1876.
34.
Zurück zum Zitat Psychiatrie MTh. Klinik der Erkrankungen des Vorderhirns, begründet auf dessen Bau, Leistungen und Ernährung. Wien: Braumüller; 1884. Erste Hälfte. Psychiatrie MTh. Klinik der Erkrankungen des Vorderhirns, begründet auf dessen Bau, Leistungen und Ernährung. Wien: Braumüller; 1884. Erste Hälfte.
35.
Zurück zum Zitat Meynert Th. Klinische Vorlesungen über Psychiatrie auf wissenschaftlichen Grundlagen. Wien: Braumüller; 1890. Meynert Th. Klinische Vorlesungen über Psychiatrie auf wissenschaftlichen Grundlagen. Wien: Braumüller; 1890.
Metadaten
Titel
Die Formierung einer medizinischen Disziplin: Psychiatrie in Österreich im 19. Jahrhundert
verfasst von
Univ. Prof. Dr. Eberhard Gabriel
Publikationsdatum
19.08.2020
Verlag
Springer Vienna
Erschienen in
neuropsychiatrie / Ausgabe 3/2020
Print ISSN: 0948-6259
Elektronische ISSN: 2194-1327
DOI
https://doi.org/10.1007/s40211-020-00357-7