Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

01.12.2012 | leitlinien für die praxis | Sonderheft 2/2012

Wiener klinische Wochenschrift 2/2012

Diagnose, Therapie und Verlaufskontrolle der diabetischen Augenerkrankung

Zeitschrift:
Wiener klinische Wochenschrift > Sonderheft 2/2012
Autoren:
Univ.-Prof. Dr. Michael Stur, Stefan Egger, Anton Haas, Gerhard Kieselbach, Stefan Mennel, Reinhard Michl, Michael Roden*, Ulrike Stolba, Andreas Wedrich
Wichtige Hinweise
*Für den Ausschuss Leitlinien

Zusammenfassung

Diabetes mellitus verursacht diabetische Retinopathie, diabetisches Makulaödem, optische Neuropathie, Katarakt und Fehlfunktionen der äusseren Augenmuskeln. Die Inzidenz dieser Spätschäden korreliert mit der Dauer des Diabetes und mit dem Grad der metabolischen Kontrolle. Die Empfehlungen der Österreichischen Diabetesgesellschaft für Diagnose, Therapie und Nachkontrolle werden übersichtsweise und bezogen auf die jeweiligen Stadien der diabetischen Augenerkrankung präsentiert.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Sonderheft 2/2012

Wiener klinische Wochenschrift 2/2012Zur Ausgabe

leitlinien für die praxis

Thrombozytenaggregationshemmer

leitlinien für die praxis

Diabetischer Fuß

leitlinien für die praxis

Blutzuckerselbstkontrolle