Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

25.01.2018 | Dermatologie und Venerologie | Lipödem | Ausgabe 1/2018

hautnah 1/2018

Das Lipödem: Aktuelle Aspekte einer lange vergessenen Erkrankung

Zeitschrift:
hautnah > Ausgabe 1/2018
Autor:
Prof. Dr. Uwe Wollina
Wichtige Hinweise
Erstveröffentlichung in Wien Med Wochenschr (2017) 167:343–348. https://​doi.​org/​10.​1007/​s10354-017-0566-2

Zusammenfassung

Das Lipödem ist eine häufiger unter postpubertären Frauen auftretende, ätiologisch unklare chronisch verlaufende Erkrankung mit negativen Auswirkungen auf Selbstwertgefühl, Mobilität und Lebensqualität. Die symmetrische, disproportionale Verteilung des Fettgewebes in Kombination mit Hämatomneigung und Schmerzhaftigkeit erlaubt die Diagnosestellung. Unbehandelt führt die Erkrankung zu Arthrosen, sekundärem Lymphödem, eingeschränkter Beweglichkeit und psychosozialer Stigmatisierung. Die Behandlung erfolgt konservativ mittels komplexer Entstauungstherapie und operativ durch mikrokannuläre Liposuktion in Tumeszenzanästhesie. Die Liposuktion ist die einzige Methode, die das pathologische Fettgewebe dauerhaft reduziert und Komplikationen vorbeugt.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 1/2018

hautnah 1/2018 Zur Ausgabe
Bildnachweise