Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

01.12.2014 | übersichtsarbeit | Ausgabe 3-4/2014

Psychotherapie Forum 3-4/2014

Der Traum und das Unbewusste in der analytischen Psychologie

Zeitschrift:
Psychotherapie Forum > Ausgabe 3-4/2014
Autor:
Reinhard Skolek
Wichtige Hinweise
Diese Arbeit ist Teil des Leitthemas „Traum“.

Zusammenfassung

Traumtheorien und Theorien des Unbewussten bedingen sich gegenseitig. Jung’sche Traumtheorien werden im Zusammenhang mit der Theorie des persönlichen-, kollektiven- und neurobiologischen Unbewussten beschrieben, Träume als Ausdruck selbstregulatorischer, emotionaler und Sinn gebender Prozesse verstanden. Im Traum werden persönliche Komplexe bearbeitet, aber auch seelische Entwicklungen und Neuorientierungen z. B. im Zusammenhang mit Sinnkrisen sichtbar. Manche Träume weisen als individuelle Gestaltungen kollektiver „Menschheitsthemen“ große Ähnlichkeit zu mythologischen Darstellungen auf. Der therapeutische Umgang mit Träumen in der Analytischen Psychologie wird an Hand von Traumbeispielen dargestellt.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 3-4/2014

Psychotherapie Forum 3-4/2014 Zur Ausgabe