Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

01.03.2019 | Der rätselhafte Fall | Ausgabe 1/2019

Journal für Gynäkologische Endokrinologie/Schweiz 1/2019

Der rätselhafte Fall

Zeitschrift:
Journal für Gynäkologische Endokrinologie/Schweiz > Ausgabe 1/2019
Autor:
Dr. med. Anja Wüest
Wichtige Hinweise

Hinweis des Verlags

Der Verlag bleibt in Hinblick auf geografische Zuordnungen und Gebietsbezeichnungen in veröffentlichten Karten und Institutsadressen neutral.

Zusammenfassung

Eine erhöhte Serumkonzentration des humanen Choriongonadotropins (HCG) findet man hauptsächlich in der Schwangerschaft. In der Patientenpopulation im Alter zwischen 40 und 55 Jahren gibt es aber andere wichtige Differentialdiagnosen einer HCG-Erhöhung im Serum nach Ausschluss einer Schwangerschaft. Man sollte sich bewusst sein, dass die hypophysäre Produktion von HCG im Alter zunimmt und dadurch können unnötige Abklärungen und Therapien vermieden werden. Die durchschnittliche HCG-Konzentration beträgt gemäss Literatur 6,4 U/L in der Perimenopause und in der Postmenopause 11,6 U/L.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 1/2019

Journal für Gynäkologische Endokrinologie/Schweiz 1/2019 Zur Ausgabe

Blick über den Tellerrand

Der Muskeltest in der Kinesiologie

Éditorial

Éditorial