Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

Erschienen in: ProCare 6-7/2016

01.09.2016 | kinderkrankenpflege

Dem Fachkräftemangel begegnen

Häusliche Kinderkrankenpflege in Niedersachsen

verfasst von: Dr. Kerstin Kremeike, M.A. Bernd Karow, B.A. Anika Mohr

Erschienen in: ProCare | Ausgabe 6-7/2016

Einloggen, um Zugang zu erhalten
share
TEILEN

Auszug

Die ambulante Versorgung schwerkranker Kinder und Jugendlicher stellt in vielen Ländern und auch in Österreich ein Problem dar. Fehlende Strukturen und Pflegepersonal bedeuten für die Betroffenen und die Eltern häufig hohen persönlichen Einsatz, um die notwendigen Dienste zu organisieren bzw. kann die optimale Betreuung nicht erfolgen. Kremeike et al entwickelten für das deutsche Flächenland Niedersachsen Vorschläge, wie dem Mangel begegnet werden kann. …
Literatur
Zurück zum Zitat Behr, T. (2012). Nachhaltige Strategien der Personalfindung und Personalbindung im Überblick. In: U. Bettig, M. Frommelt & R. Schmidt (Hrsg.). Fachkräftemangel in der Pflege, Konzepte, Strategien, Lösungen (pp. 295–306), Medhochzwei Verlag. Behr, T. (2012). Nachhaltige Strategien der Personalfindung und Personalbindung im Überblick. In: U. Bettig, M. Frommelt & R. Schmidt (Hrsg.). Fachkräftemangel in der Pflege, Konzepte, Strategien, Lösungen (pp. 295–306), Medhochzwei Verlag.
Zurück zum Zitat Behrens, J., Fleischer, S., & Ludwig, C. (2014). Brandenburger Fachkräftestudie Pflege. Kurzfassung. Potsdam. Ministerium für Arbeit, Soziales, Frauen und Familie des Landes Brandenburg. www.​masgf.​brandenburg.​de/media_fast/4055/fks_pflege_kurz.pdf. Behrens, J., Fleischer, S., & Ludwig, C. (2014). Brandenburger Fachkräftestudie Pflege. Kurzfassung. Potsdam. Ministerium für Arbeit, Soziales, Frauen und Familie des Landes Brandenburg. www.​masgf.​brandenburg.​de/media_fast/4055/fks_pflege_kurz.pdf.
Zurück zum Zitat Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) (2009). Förderprogramm Betrieblich unterstützte Kinderbetreuung Warum sich betriebliche Kinderbetreuung jetzt noch mehr auszahlt. http://​www.​mittelstand-und-familie.​de/assets/Uploads/Flyer.pdf Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) (2009). Förderprogramm Betrieblich unterstützte Kinderbetreuung Warum sich betriebliche Kinderbetreuung jetzt noch mehr auszahlt. http://​www.​mittelstand-und-familie.​de/assets/Uploads/Flyer.pdf
Zurück zum Zitat BMFSFJ (Hrsg.) (2015). Checkheft familienorientierte Personalpolitik für kleine und mittlere Unternehmen. www.erfolgsfaktor-amilie.de/fileadmin/ef/data/mediathek/1505_EF_Checkheft-familienorientierte-Personalpolitik-KMU_barrierefrei.pdf BMFSFJ (Hrsg.) (2015). Checkheft familienorientierte Personalpolitik für kleine und mittlere Unternehmen. www.erfolgsfaktor-amilie.de/fileadmin/ef/data/mediathek/1505_EF_Checkheft-familienorientierte-Personalpolitik-KMU_barrierefrei.pdf
Zurück zum Zitat Deutscher Industrie- und Handelskammertag (DIHK) (Hrsg.) (2014). Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Am Ball bleiben — Kinderbetreuung flexibilisieren und ausbauen. www.​dihk.​de/.../ihk-unternehmensbarometer-kinderbetreuung.pdf Deutscher Industrie- und Handelskammertag (DIHK) (Hrsg.) (2014). Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Am Ball bleiben — Kinderbetreuung flexibilisieren und ausbauen. www.​dihk.​de/.../ihk-unternehmensbarometer-kinderbetreuung.pdf
Zurück zum Zitat Gessenich, H. (2009). Die häusliche Kinderkrankenpflege in Deutschland. eine quantitative Studie zur Situation der Dienstleistung im Arbeitsfeld der häuslichen Kinderkrankenpflege in Deutschland im Jahr 2009. Diplomarbeit an der katholischen Fachhochschule Nordrhein-Westfalen Abteilung Köln. Gessenich, H. (2009). Die häusliche Kinderkrankenpflege in Deutschland. eine quantitative Studie zur Situation der Dienstleistung im Arbeitsfeld der häuslichen Kinderkrankenpflege in Deutschland im Jahr 2009. Diplomarbeit an der katholischen Fachhochschule Nordrhein-Westfalen Abteilung Köln.
Zurück zum Zitat Hämel, K., & Schaeffer, D. (2013). Who cares? Fachkräftemangel in der Pflege. Zeitschrift Für Sozialreform, 59(4), 413–431. Hämel, K., & Schaeffer, D. (2013). Who cares? Fachkräftemangel in der Pflege. Zeitschrift Für Sozialreform, 59(4), 413–431.
Zurück zum Zitat Hornung, J. (2012). Vom Personalmarketing zum Aufbau einer Arbeitgebermarke — Nachhaltige Wege aus dem Personalmangel. In: U. Bettig, M. Frommelt & R. Schmidt (Hrsg.). Fachkräftemangel in der Pflege, Konzepte, Strategien, Lösungen (pp. 307–316), Medhochzwei Verlag. Hornung, J. (2012). Vom Personalmarketing zum Aufbau einer Arbeitgebermarke — Nachhaltige Wege aus dem Personalmangel. In: U. Bettig, M. Frommelt & R. Schmidt (Hrsg.). Fachkräftemangel in der Pflege, Konzepte, Strategien, Lösungen (pp. 307–316), Medhochzwei Verlag.
Zurück zum Zitat Kofahl, C., & Lüdecke, D. (2014). Familie im Fokus — die lebens- und Versorgungssituation von Familien mit chronisch kranken und behinderten Kindern in Deutschland. Ergebnisse der Kindernetzwerk-Studie. Berlin: KomPart. Herausgegeben vom AOK- Bundesverband. Kofahl, C., & Lüdecke, D. (2014). Familie im Fokus — die lebens- und Versorgungssituation von Familien mit chronisch kranken und behinderten Kindern in Deutschland. Ergebnisse der Kindernetzwerk-Studie. Berlin: KomPart. Herausgegeben vom AOK- Bundesverband.
Zurück zum Zitat Kolb, M. (2008). Personalmanagement. Grundlagen — Praxis — Konzepte. Wiesbaden: Springer-Verlag. Kolb, M. (2008). Personalmanagement. Grundlagen — Praxis — Konzepte. Wiesbaden: Springer-Verlag.
Zurück zum Zitat Kremeike, K., Reinhardt, D., & Sander, A. (2014). The role of nursing in pediatric palliative home care — experiences from Lower Saxony, Germany. Journal of Nursing Education and Practice, 4(2), 243–252. CrossRef Kremeike, K., Reinhardt, D., & Sander, A. (2014). The role of nursing in pediatric palliative home care — experiences from Lower Saxony, Germany. Journal of Nursing Education and Practice, 4(2), 243–252. CrossRef
Zurück zum Zitat Kremeike, K., Eulitz, N. K., Jünger, S., Sander, A., Geraedts, M., & Reinhardt, D. (2012). Paediatric palliative home care in areas of Germany with low population density and long distances: A questionnaire survey with general paediatricians. BMC Research Notes, 5(1), 498. CrossRefPubMedPubMedCentral Kremeike, K., Eulitz, N. K., Jünger, S., Sander, A., Geraedts, M., & Reinhardt, D. (2012). Paediatric palliative home care in areas of Germany with low population density and long distances: A questionnaire survey with general paediatricians. BMC Research Notes, 5(1), 498. CrossRefPubMedPubMedCentral
Zurück zum Zitat PricewaterhouseCoopers. (2010). Fachkräftemangel. Stationärer und ambulanter Bereich bis zum Jahr 2030. www.​pwc.​de/de/gesundheitswesen-und-pharma/assets/fachkraeftemangel.pdf PricewaterhouseCoopers. (2010). Fachkräftemangel. Stationärer und ambulanter Bereich bis zum Jahr 2030. www.​pwc.​de/de/gesundheitswesen-und-pharma/assets/fachkraeftemangel.pdf
Metadaten
Titel
Dem Fachkräftemangel begegnen
Häusliche Kinderkrankenpflege in Niedersachsen
verfasst von
Dr. Kerstin Kremeike
M.A. Bernd Karow
B.A. Anika Mohr
Publikationsdatum
01.09.2016
Verlag
Springer Vienna
Erschienen in
ProCare / Ausgabe 6-7/2016
Print ISSN: 0949-7323
Elektronische ISSN: 1613-7574
DOI
https://doi.org/10.1007/s00735-016-0664-1

Weitere Artikel der Ausgabe 6-7/2016

ProCare 6-7/2016 Zur Ausgabe

veranstaltungen

veranstaltungen

freizeit & leben

freizeit & leben