Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

01.10.2015 | Fallbericht | Ausgabe 19-20/2015

Wiener Medizinische Wochenschrift 19-20/2015

Das retrocavale extraadrenale Phäochromozytom als Zufallsbefund

Zeitschrift:
Wiener Medizinische Wochenschrift > Ausgabe 19-20/2015
Autoren:
MD Dr. Katharina Maria Bretterbauer, MD Dr. Daniela Colleselli, MD Dr. Ahmed Magdy, MD Univ.-Prof. Dr. Günter Janetschek, MD Priv.-Doz. Dr. Michael Mitterberger

Zusammenfassung

Im Rahmen der Abklärung eines 71- jährigen Patientens mit therapierefraktärer Hypertonie auf sekundäre Formen wurde eine extraadrenale Raumforderung gefunden. Nach weiterführender Bildgebung und biochemischer Abklärung wurde ein extraadrenales Phäochromozytom diagnostiziert, welches nach Alpha-Rezeptorblockade über einen posterioren Zugang laparoskopisch entfernt werden konnte. Das Phäochromozytom ist mit einer Inzidenz von 1–2 von 100.000 ein seltener katecholamin-produzierender Tumor. In etwa 1–25 % ist er extraadrenal lokalisiert. Zur Diagnosesicherung sollten die Hormonaktivität mittels Katecholaminbestimmung im Harn bzw. Plasma sowie eine Bildgebung erfolgen. Nach Blockade mit einem Alpha-Blocker stellt die komplette chirurgische Resektion die Therapie der Wahl dar.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 19-20/2015

Wiener Medizinische Wochenschrift 19-20/2015Zur Ausgabe