Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

26.09.2017 | Chirurgie | Phlebologie | Ausgabe 4/2017

hautnah 4/2017

Endochirurgie versus offene Chirurgie der Varikose

Versuch einer Wertung

Zeitschrift:
hautnah > Ausgabe 4/2017
Autoren:
Dr. K. Hartmann, Dr. D. Stenger, M. Hartmann, L. Rafi-Stenger
Wichtige Hinweise
Erstveröffentlichung in Der Hautarzt (2017) 68:603–613. DOI https://​doi.​org/​10.​1007/​s00105-017-3996-2

Zusammenfassung

Die offene und endovenöse Chirurgie der Varikosis bietet eine ausgezeichnete Möglichkeit zur Sanierung der Varikosis bei den Patienten. Jedoch gibt es große Unterschiede in der Durchführung der Techniken. Egal welches Verfahren durchgeführt wird, es gibt Standards, die beachtet werden sollten. „State of the art“ der offenen Venenchirurgie mit radikaler Krossektomie ist hinreichend bekannt, wird aber leider heutzutage immer noch nicht überall korrekt durchgeführt. „State of the art“ der endovenösen Venenchirurgie ist bisher leider noch nicht ausreichend dokumentiert, sollte sich aber an den offen chirurgischen Techniken orientieren. Wie der Standard bei beiden Verfahren heute ist (oder sein sollte), wird in dieser Arbeit beschrieben und detailliert erläutert. Eine Rezidivdefinition, die für beide Techniken gilt, wird aufgestellt.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 4/2017

hautnah 4/2017 Zur Ausgabe

Neue App: SpringerMed Fortbildung

Jetzt per App am Handy oder Tablet DFP-Fortbildungen absolvieren.
DFP-Punkte in 8 Fachbereichen sammeln, keine neue Registrierung nötig!

Bildnachweise