Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

Erschienen in: neuropsychiatrie 3/2014

01.09.2014 | übersicht

Burnout – eine sinnvolle Diagnose? Kritische Überlegungen zu einem populären Begriff

verfasst von: Dr. Matthias Thalhammer, Dr. Klaus Paulitsch

Erschienen in: neuropsychiatrie | Ausgabe 3/2014

Einloggen, um Zugang zu erhalten
share
TEILEN

Zusammenfassung

Bei Burnout handelt es sich um ein für die Psychiatrie relevantes Phänomen. Viele Menschen erleben sich in ihrer Arbeit als überfordert. Der Begriff Burnout ist nicht stigmatisierend und erleichtert Hilfesuchenden den Kontakt zur Psychiatrie. Das Burnout-Syndrom wurde 1974 erstmals beschrieben. Mittlerweile existieren zahlreiche, teilweise widersprüchliche Definitionen und Erklärungsansätze für Burnout bzw. das Burnout-Syndrom. Gemessen wird Burnout fast ausschließlich über das Maslach Burnout Inventory. Dieses eignet sich weder zur Unterscheidung von „krank“ und „nicht krank“ noch zur Abgrenzung von Burnout gegenüber psychischen Störungen wie der Depression. Aufgrund der mangelnden Abgrenzbarkeit und der konzeptuellen Widersprüche ist nicht davon auszugehen, dass das Burnout-Syndrom als eigenständiges Störungsbild Eingang in moderne Diagnosesysteme finden wird. Burnout gemäß dem Positionspapier der Deutschen Gesellschaft für Psychiatrie, Psychotherapie und Nervenheilkunde als längerfristige Arbeitsüberforderung und beachtenswerten Risikozustand für psychische und somatische Erkrankungen zu definieren, scheint wissenschaftlich konsequent und klinisch sinnvoll zu sein.

Sie möchten Zugang zu diesem Inhalt erhalten? Dann informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Abo für kostenpflichtige Inhalte

Literatur
1.
Zurück zum Zitat Berger M, Linden M, Schramm E, Hillert A, Voderholzer U, Maier W. Positionspapier der Deutschen Gesellschaft für Psychiatrie, Psychotherapie und Nervenheilkunde (DGPPN) zum Thema Burnout. Berlin: DGPPN; 2012. Berger M, Linden M, Schramm E, Hillert A, Voderholzer U, Maier W. Positionspapier der Deutschen Gesellschaft für Psychiatrie, Psychotherapie und Nervenheilkunde (DGPPN) zum Thema Burnout. Berlin: DGPPN; 2012.
2.
Zurück zum Zitat Hillert A. Burnout: eine zeitgemäße psychische Störung? PSYCH up2date. 2012;6(6):361–73. Hillert A. Burnout: eine zeitgemäße psychische Störung? PSYCH up2date. 2012;6(6):361–73.
3.
Zurück zum Zitat Rössler W, Hengartner MP, Ajdacic-Gross V, Angst J. Zusammenhang zwischen Burnout und Persönlichkeit. Nervenarzt. 2013;84:799–805. PubMedCrossRef Rössler W, Hengartner MP, Ajdacic-Gross V, Angst J. Zusammenhang zwischen Burnout und Persönlichkeit. Nervenarzt. 2013;84:799–805. PubMedCrossRef
4.
Zurück zum Zitat Korczak D, Kister C, Huber B. Differentialdiagnostik des Burnout-Syndroms. Köln: DIMDI; 2010. Korczak D, Kister C, Huber B. Differentialdiagnostik des Burnout-Syndroms. Köln: DIMDI; 2010.
5.
Zurück zum Zitat Hillert A, Marwitz M. Die Burnout-Epidemie oder Brennt die Leistungsgesellschaft aus? München: C.H. Beck; 2006. Hillert A, Marwitz M. Die Burnout-Epidemie oder Brennt die Leistungsgesellschaft aus? München: C.H. Beck; 2006.
6.
Zurück zum Zitat Burisch M. Das Burnout-Syndrom. 4. Aufl. Heidelberg:Springer Medizin; 2010. CrossRef Burisch M. Das Burnout-Syndrom. 4. Aufl. Heidelberg:Springer Medizin; 2010. CrossRef
7.
Zurück zum Zitat Rösing I. Ist die Burnout-Forschung ausgebrannt? Analyse und Kritik der internationalen Burnout-Forschung. Kröning: Asanger; 2003. Rösing I. Ist die Burnout-Forschung ausgebrannt? Analyse und Kritik der internationalen Burnout-Forschung. Kröning: Asanger; 2003.
8.
9.
Zurück zum Zitat Hillert A. Wie wird Burnout behandelt? Zwischen Wellness, berufsbezogener Stressprävention, Psychotherapie und Gesellschaftskritik. Bundesgesundheitsblatt. 2012;55(2):190–6. CrossRef Hillert A. Wie wird Burnout behandelt? Zwischen Wellness, berufsbezogener Stressprävention, Psychotherapie und Gesellschaftskritik. Bundesgesundheitsblatt. 2012;55(2):190–6. CrossRef
10.
Zurück zum Zitat Techniker Krankenkasse, Herausgeber. Kundenkompass Stress – aktuelle Bevölkerungsbefragung: Ausmaß, Ursachen und Auswirkungen von Stress in Deutschland. Hamburg: TKK; 2009. Techniker Krankenkasse, Herausgeber. Kundenkompass Stress – aktuelle Bevölkerungsbefragung: Ausmaß, Ursachen und Auswirkungen von Stress in Deutschland. Hamburg: TKK; 2009.
11.
Zurück zum Zitat BKK Bundesverband, Herausgeber. BKK Gesundheitsreport 2010. Gesundheit in einer älter werdenden Gesellschaft. Essen:BKK; 2010. BKK Bundesverband, Herausgeber. BKK Gesundheitsreport 2010. Gesundheit in einer älter werdenden Gesellschaft. Essen:BKK; 2010.
12.
Zurück zum Zitat Von Känel R. Das Burnout-Syndrom: eine medizinische Perspektive. Praxis. 2008;97(9):477–87. PubMedCrossRef Von Känel R. Das Burnout-Syndrom: eine medizinische Perspektive. Praxis. 2008;97(9):477–87. PubMedCrossRef
13.
Zurück zum Zitat Rau R, Henkel D. Zusammenhang von Arbeitsbelastungen und psychischen Erkrankungen. Nervenarzt. 2013;84:791–8. PubMedCrossRef Rau R, Henkel D. Zusammenhang von Arbeitsbelastungen und psychischen Erkrankungen. Nervenarzt. 2013;84:791–8. PubMedCrossRef
14.
Zurück zum Zitat Greene G. A Burnt-out case. London:Heinemann; 1960. Greene G. A Burnt-out case. London:Heinemann; 1960.
15.
16.
Zurück zum Zitat Kleiber D, Enzmann D. Burnout. Eine internationale Bibliographie. Göttingen: Verlag für Psychologie Dr. C.J. Hogrefe; 1990. Kleiber D, Enzmann D. Burnout. Eine internationale Bibliographie. Göttingen: Verlag für Psychologie Dr. C.J. Hogrefe; 1990.
17.
Zurück zum Zitat Schaufeli WB, Enzmann D. The burnout companion to study & practice. London:Taylor & Francis; 1998. Schaufeli WB, Enzmann D. The burnout companion to study & practice. London:Taylor & Francis; 1998.
18.
Zurück zum Zitat Farber BA. Introduction: understanding and treating burnout in a changing culture. J Clin Psychol. 2000;56:589–94. PubMedCrossRef Farber BA. Introduction: understanding and treating burnout in a changing culture. J Clin Psychol. 2000;56:589–94. PubMedCrossRef
19.
Zurück zum Zitat Schmitz E, Leidl J. Brennt wirklich aus, wer entflammt war? Studie 2: Eine LISREL-Analyse zum Burnout-Prozeß bei Sozialberufen. Psychol Erzieh Unterr. 1999;46:302–10. Schmitz E, Leidl J. Brennt wirklich aus, wer entflammt war? Studie 2: Eine LISREL-Analyse zum Burnout-Prozeß bei Sozialberufen. Psychol Erzieh Unterr. 1999;46:302–10.
20.
Zurück zum Zitat Maslach C. Burnout: The cost of caring. Englewood Cliffs: Prentice Hall; 1982. Maslach C. Burnout: The cost of caring. Englewood Cliffs: Prentice Hall; 1982.
21.
Zurück zum Zitat Rook M. Theorie und Empirie in der Burnout-Forschung. Hamburg:Verlag Dr. Kovač; 1998. Rook M. Theorie und Empirie in der Burnout-Forschung. Hamburg:Verlag Dr. Kovač; 1998.
22.
Zurück zum Zitat Canter MB, Freudenberger L. Obituary: Herbert J. Freudenberger (1926–1999). Am Psychol. 2001;56(12):1171. CrossRef Canter MB, Freudenberger L. Obituary: Herbert J. Freudenberger (1926–1999). Am Psychol. 2001;56(12):1171. CrossRef
23.
Zurück zum Zitat Kendell RE. Die Diagnose in der Psychiatrie. Stuttgart:Ferdinand Enke; 1978. Kendell RE. Die Diagnose in der Psychiatrie. Stuttgart:Ferdinand Enke; 1978.
24.
Zurück zum Zitat Dilling H, Mombour W, Schmidt MH, Schulte-Markwort E, Herausgeber. Internationale Klassifikation psychischer Störungen: ICD-10 Kapitel V (F). Diagnostische Kriterien für Forschung und Praxis. 5. Aufl. Bern:Verlag Hans Huber; 2011. Dilling H, Mombour W, Schmidt MH, Schulte-Markwort E, Herausgeber. Internationale Klassifikation psychischer Störungen: ICD-10 Kapitel V (F). Diagnostische Kriterien für Forschung und Praxis. 5. Aufl. Bern:Verlag Hans Huber; 2011.
25.
Zurück zum Zitat American Psychiatric Association, Herausgeber. Diagnostic and statistical manual of mental disorders, Fifth edition (DSM-5). Arlington: American Psychiatric Publishing; 2013. American Psychiatric Association, Herausgeber. Diagnostic and statistical manual of mental disorders, Fifth edition (DSM-5). Arlington: American Psychiatric Publishing; 2013.
26.
Zurück zum Zitat Ahola K, Honkonen T, Isometsä E, et al. The relationship between job-related burnout and depressive disorders – results from the Finnish Health 2000 Study. J Affect Disord. 2005;88:55–62. PubMedCrossRef Ahola K, Honkonen T, Isometsä E, et al. The relationship between job-related burnout and depressive disorders – results from the Finnish Health 2000 Study. J Affect Disord. 2005;88:55–62. PubMedCrossRef
27.
Zurück zum Zitat Hillert A, Koch S, Lehr D. Das Burnout-Phänomen am Beispiel des Lehrerberufs. Nervenarzt. 2013;84:806–12. PubMedCrossRef Hillert A, Koch S, Lehr D. Das Burnout-Phänomen am Beispiel des Lehrerberufs. Nervenarzt. 2013;84:806–12. PubMedCrossRef
28.
Zurück zum Zitat Cherniss C. Jenseits von Burnout und Praxisschock: Hilfen für Menschen in lehrenden, helfenden und beratenden Berufen. Weinheim:Beltz; 1999. Cherniss C. Jenseits von Burnout und Praxisschock: Hilfen für Menschen in lehrenden, helfenden und beratenden Berufen. Weinheim:Beltz; 1999.
29.
Zurück zum Zitat Maslach C, Jackson SE. Maslach Burnout Inventory. Research Edition. Palo Alto: Consulting Psychologists Press; 1981. Maslach C, Jackson SE. Maslach Burnout Inventory. Research Edition. Palo Alto: Consulting Psychologists Press; 1981.
30.
Zurück zum Zitat Maslach C, Jackson SE. Maslach Burnout Inventory. Manual. Second Edition. Palo Alto: Consulting Psychologists Press; 1986. Maslach C, Jackson SE. Maslach Burnout Inventory. Manual. Second Edition. Palo Alto: Consulting Psychologists Press; 1986.
31.
Zurück zum Zitat Maslach C, Jackson SE, Leiter MP. Maslach burnout inventory. Manual. 3. Aufl. Palo Alto: Consulting Psychologists Press; 1996. Maslach C, Jackson SE, Leiter MP. Maslach burnout inventory. Manual. 3. Aufl. Palo Alto: Consulting Psychologists Press; 1996.
32.
Zurück zum Zitat Paulitsch K. Grundlagen der ICD-10-Diagnostik. Wien: facultas.wuv; 2009. Paulitsch K. Grundlagen der ICD-10-Diagnostik. Wien: facultas.wuv; 2009.
33.
Zurück zum Zitat Schramm E, Berger M. Interpersonelle Psychotherapie bei arbeitsbedingten depressiven Erkrankungen. Nervenarzt. 2013;84:813–22. PubMedCrossRef Schramm E, Berger M. Interpersonelle Psychotherapie bei arbeitsbedingten depressiven Erkrankungen. Nervenarzt. 2013;84:813–22. PubMedCrossRef
34.
Zurück zum Zitat Siegrist J. Adverse health effects of high-effort/low-reward conditions. J Occup Health Psychol. 1996;1(1):27–41. PubMedCrossRef Siegrist J. Adverse health effects of high-effort/low-reward conditions. J Occup Health Psychol. 1996;1(1):27–41. PubMedCrossRef
35.
Zurück zum Zitat Karasek RA. Job demands, job decision latitude, and mental strain: implications for job redesign. Adm Sci Q. 1979;24:285–308. CrossRef Karasek RA. Job demands, job decision latitude, and mental strain: implications for job redesign. Adm Sci Q. 1979;24:285–308. CrossRef
36.
Zurück zum Zitat Stansfeld S, Candy B. Psychosocial work environment and mental health – a metaanalytic review. Scand J Work Environ Health. 2006;32(6):443–62. PubMedCrossRef Stansfeld S, Candy B. Psychosocial work environment and mental health – a metaanalytic review. Scand J Work Environ Health. 2006;32(6):443–62. PubMedCrossRef
37.
Zurück zum Zitat Bonde JP. Psychosocial factors at work and risk of depression: a systematic review of the epidemiological evidence. Occup Environ Med. 2008;65(7):438–45. PubMedCrossRef Bonde JP. Psychosocial factors at work and risk of depression: a systematic review of the epidemiological evidence. Occup Environ Med. 2008;65(7):438–45. PubMedCrossRef
38.
Zurück zum Zitat Conrad P, Barker KK. The social construction of illness: key insights and policy implications. J Health Soc Behav. 2010;51:67–79. CrossRef Conrad P, Barker KK. The social construction of illness: key insights and policy implications. J Health Soc Behav. 2010;51:67–79. CrossRef
39.
Zurück zum Zitat Ehrenberg A. Das erschöpfte Selbst. Depression und Gesellschaft in der Gegenwart. Frankfurt:Suhrkamp; 2008. Ehrenberg A. Das erschöpfte Selbst. Depression und Gesellschaft in der Gegenwart. Frankfurt:Suhrkamp; 2008.
40.
Zurück zum Zitat Honkonen T, Ahola K, Pertovaara M, et al. The association between burnout and physical illness in the general population – results from the Finnish Health 2000 Study. J Psychosom Res. 2006;61(1):59–66. PubMedCrossRef Honkonen T, Ahola K, Pertovaara M, et al. The association between burnout and physical illness in the general population – results from the Finnish Health 2000 Study. J Psychosom Res. 2006;61(1):59–66. PubMedCrossRef
41.
Zurück zum Zitat Rau R, Morling K, Rösler U. Is there a relationship between major depression and both objective assessed and perceived job demand and job control? Work Stress. 2010;24:1–18. CrossRef Rau R, Morling K, Rösler U. Is there a relationship between major depression and both objective assessed and perceived job demand and job control? Work Stress. 2010;24:1–18. CrossRef
42.
Zurück zum Zitat Glaser J. Prävention von Burnout durch Arbeitsgestaltung. Psychol Med. 2012;23(4):26–32. Glaser J. Prävention von Burnout durch Arbeitsgestaltung. Psychol Med. 2012;23(4):26–32.
43.
Zurück zum Zitat Walter U, Krugmann CS, Plaumann M. Burnout wirksam prävenieren? Ein systematischer Review zur Effektivität individuumbezogener und kombinierter Ansätze. Bundesgesundheitsblatt. 2012;55:172–82. CrossRef Walter U, Krugmann CS, Plaumann M. Burnout wirksam prävenieren? Ein systematischer Review zur Effektivität individuumbezogener und kombinierter Ansätze. Bundesgesundheitsblatt. 2012;55:172–82. CrossRef
44.
Zurück zum Zitat Hillert A, Lehr D, Koch S, Bracht M, Ueing S, Sosnowsky-Waschek N. Lehrergesundheit. AGIL – das Präventionsprogramm für Arbeit und Gesundheit im Lehrerberuf. Stuttgart:Schattauer; 2011. Hillert A, Lehr D, Koch S, Bracht M, Ueing S, Sosnowsky-Waschek N. Lehrergesundheit. AGIL – das Präventionsprogramm für Arbeit und Gesundheit im Lehrerberuf. Stuttgart:Schattauer; 2011.
45.
Zurück zum Zitat Zaindl M, Söllner W. Stationäre und tagesklinische psychosomatische Behandlungsstrategien bei Burnout. Psychol Med. 2012;23(4):11–7. Zaindl M, Söllner W. Stationäre und tagesklinische psychosomatische Behandlungsstrategien bei Burnout. Psychol Med. 2012;23(4):11–7.
46.
Zurück zum Zitat Awa WL, Plaumann M, Walter U. Burnout prevention: a review of intervention programs. Patient Educ Couns. 2010;78(2):184–90. PubMedCrossRef Awa WL, Plaumann M, Walter U. Burnout prevention: a review of intervention programs. Patient Educ Couns. 2010;78(2):184–90. PubMedCrossRef
47.
Zurück zum Zitat Cuijpers P, Geraedts AS, van Oppen P, Andersson G, Markowitz JC, van Straten A. Interpersonal psychotherapy for depression: a meta-analysis. Am J Psychiatry. 2011;168(6):581–92. PubMedCrossRefPubMedCentral Cuijpers P, Geraedts AS, van Oppen P, Andersson G, Markowitz JC, van Straten A. Interpersonal psychotherapy for depression: a meta-analysis. Am J Psychiatry. 2011;168(6):581–92. PubMedCrossRefPubMedCentral
48.
Zurück zum Zitat Söllner W, Lange B, Albrecht L. Welche Patienten werden in einer psychosomatischen Burnout-Behandlungseinheit behandelt? Beschreibung der Patientenstichprobe und erste Ergebnisse der Evaluation der Behandlung. Psychol Med. 2012;23(4):18–25. Söllner W, Lange B, Albrecht L. Welche Patienten werden in einer psychosomatischen Burnout-Behandlungseinheit behandelt? Beschreibung der Patientenstichprobe und erste Ergebnisse der Evaluation der Behandlung. Psychol Med. 2012;23(4):18–25.
Metadaten
Titel
Burnout – eine sinnvolle Diagnose? Kritische Überlegungen zu einem populären Begriff
verfasst von
Dr. Matthias Thalhammer
Dr. Klaus Paulitsch
Publikationsdatum
01.09.2014
Verlag
Springer Vienna
Erschienen in
neuropsychiatrie / Ausgabe 3/2014
Print ISSN: 0948-6259
Elektronische ISSN: 2194-1327
DOI
https://doi.org/10.1007/s40211-014-0106-x