Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

01.09.2015 | Chirurgie | Ausgabe 4/2015

Wiener klinisches Magazin 4/2015

Blutgerinnungsbeeinflussende Medikamente in der Thoraxchirurgie

Zeitschrift:
Wiener klinisches Magazin > Ausgabe 4/2015
Autor:
PD Dr. Robert Scheubel
Wichtige Hinweise
Dieser Beitrag wurde in der Zeitschrift Der Chirurg 2015 · 86:419–422, DOI 10.1007/s00104-014-2864-1 erstveröffentlicht. Zweitpublikation mit freundlicher Genehmigung des Autors.

Zusammenfassung

Hintergrund

Zahlreiche thoraxchirurgische Patienten sind aufgrund unterschiedlicher Begleiterkrankungen auf gerinnungsbeeinflussende Medikamente eingestellt. Darüber hinaus besteht ein deutlich erhöhtes Risiko thromboembolischer Ereignisse bei thoraxchirurgischen Eingriffen, sodass diese eine perioperative medikamentöse Thromboseprophylaxe erfordern. Andererseits ist das Risiko einer intra- bzw. postoperativen Blutung bei thoraxchirurgischen Eingriffen aufgrund des Volumens der Thoraxhöhle und des teilweise negativen intrathorakalen Drucks erhöht.

Ziel der Arbeit

Die folgende Arbeit soll einen Überblick über den perioperativen Umgang mit gerinnungsbeeinflussenden Medikamenten in der Thoraxchirurgie geben und mögliche Gegenmaßnahmen im Falle einer Blutung aufzeigen.

Material und Methoden

Es wurde eine aktuelle Literaturrecherche zu derzeit verwendeten Antikoagulanzien durchgeführt.

Ergebnisse und Diskussion

Für den korrekten perioperativen Umgang mit Vitamin-K-Antagonisten, Plättchenaggregationshemmern, neuen oralen Antikoagulanzien (NOAK) und Medikamenten zur Thromboseprophylaxe hat sich die Erstellung eines individuellen Risikoprofils für thoraxchirurgische Patienten bewährt. Allerdings liegen für die NOAK noch zu wenige evidenzbasierte Empfehlungen vor, um entsprechende Therapieempfehlungen aussprechen zu können.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 4/2015

Wiener klinisches Magazin 4/2015 Zur Ausgabe

Panorama

Panorama

aktuell

Aktuell