Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

01.09.2015 | Chirurgie | Ausgabe 4/2015

Wiener klinisches Magazin 4/2015

Behandlung postoperativer Passagestörungen, Cholangitis und Pankreatitis

Zeitschrift:
Wiener klinisches Magazin > Ausgabe 4/2015
Autoren:
Dr. Dr. Tobias Schulze, Claus-Dieter Heidecke
Wichtige Hinweise
Dieser Beitrag wurde in der Zeitschrift Der Chirurg 2015 · 86:540–546; DOI 10.1007/s00104-015-0004-1 erstveröffentlicht. Zweitpublikation mit freundlicher Genehmigung des Autors.

Zusammenfassung

Trotz in den letzten Jahrzehnten deutlich rückläufiger Mortalitätszahlen bleiben große hepatopankreatobiliäre Eingriffe mit einer hohen Morbidität behaftet. Deregulierte Funktionszustände der Darmmotilität sowie Entzündungen und Infektionen im Bereich der operierten Organe haben daran einen beträchtlichen Anteil und tragen zu einer signifikanten Verlängerung der Krankenhausaufenthaltsdauer und zu einer deutlichen Steigerung des Ressourcenverbrauchs bei. Diese Übersichtsarbeit zeigt anhand der Auswertung von aktuellen Grundlagenarbeiten, klinischen Studien, Übersichtsarbeiten, Metaanalysen und Leilinien therapeutische Ansätze und Entwicklungen in der Behandlung der verzögerten Magenentleerung, des prolongierten postoperativen Ileus, der postoperativen Cholangitis und Pankreatitis auf.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 4/2015

Wiener klinisches Magazin 4/2015 Zur Ausgabe

aktuell

Aktuell

Panorama

Panorama