Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

01.12.2012 | originalarbeit | Ausgabe 4/2012

neuropsychiatrie 4/2012

Auswirkungen einer moderaten Bewegungseinheit auf die psychische Befindlichkeit bei PatientInnen mit affektiven Störungen in stationär psychiatrischer Behandlung

Zeitschrift:
neuropsychiatrie > Ausgabe 4/2012
Autoren:
Mag. Richard Stark, Werner Schöny, Martin Kopp

Zusammenfassung

Ziel

Erfassung der Auswirkungen einer einstündigen Bewegungs-Einheit auf die aktuelle Befindlichkeit von stationären Patienten mit affektiven Störungen.

Methodik

Vierunddreißig Patienten, die sich aufgrund einer affektiven Störung in stationär psychiatrischer Behandlung befanden, nahmen an einer therapeutisch begleiteten 60-minütigen Nordic Walking Einheit mit frei gewählter Geschwindigkeit teil. Vor und nach der Bewegungseinheit füllten die Patienten eine Kurzform der Befindlichkeitsskalen (BFS) aus.

Ergebnisse

Es zeigten sich signifikante Anstiege auf den Dimensionen Ruhe, Aktiviertheit und positive Stimmung sowie signifikante Reduktionen von Erregtheit, Energielosigkeit, Deprimiertheit und Nachdenklichkeit.

Schlussfolgerungen

Ein therapeutisch begleitetes Nordic Walking mit selbst gewählter Intensität scheint die aktuelle psychische Befindlichkeit zu verbessern. Positive Affekte als ein unmittelbares Ziel in der sporttherapeutischen Arbeit bei Patienten mit affektiven Störungen sollten in ihrem Potential bzgl. antidepressiver Effekte und die Sportpartizipation in kontrollierten klinischen Versuchsanordnungen untersucht werden.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 4/2012

neuropsychiatrie 4/2012 Zur Ausgabe

bericht aus dem ögpp-vorstand

Bericht aus dem Vorstand-IV 2012