Skip to main content
main-content

Inhalte aus Innere Medizin

Ältere Beiträge chronologisch absteigend

03.05.2021 | Diabetisches Fußsyndrom | Ausgabe 18/2021

DFP: Diabetisches Fußsyndrom – der vergessene Gefäßpatient

Die Zahl der stationär behandelten Patienten mit peripherer arterieller Verschlusskrankheit steigt seit Jahren an. Der Anteil von Diabetespatienten nimmt ebenfalls zu und beträgt bei kritischer Extremitäten-Ischämie fast 50 Prozent.

29.04.2021 | Melanom | Studiennews | Onlineartikel

Neue Hinweise auf Zusammenhang zwischen Thiaziddiuretika und Hautkrebs

Patienten, die mit Thiaziddiuretika behandelt werden, erkranken nach Daten aus Kanada häufiger an Hautkrebs und auch häufiger an Melanomen. Ein dosisabhängiger Zusammenhang zeigt sich aber vor allem bei nicht-melanozytären Formen.

29.04.2021 | Infektiologie

Die infektiöse Atemluft im Patientenzimmer

Forscher haben die Ansteckungsgefahr durch beatmete Patienten erforscht, um das Infektionsrisiko besser eindämmen zu können.

29.04.2021 | Infektiologie

Sp(r)itzen Begleitung

Was tun gegen die unerwünschten Nebenwirkungen bei der Corona-Impfung? Tatsächlich gibt es viele Empfehlungen, die allerdings mehrheitlich auf theoretischen Überlegungen fußen.

29.04.2021 | Osteoporose | Originalien Open Access

Antikörper-Therapie bei Osteoporose: Mechanismen, Therapieziele und Outcomes

Antikörper zur Behandlung von Patientinnen und Patienten mit Osteoporose und einem erhöhten Knochenbruchrisiko sind effizient, sicher und einfach in der Anwendung. 

Autor:
Priv.-Doz. Dr. Christian Muschitz

28.04.2021 | Rheumatoide Arthritis | Pharma News | Onlineartikel

RINVOQ® (Upadacitinib) zeigt günstiges Nutzen-Risiko-Verhältnis

Die Zulassungsstudien des Januskinase-Inhibitors Upadacitinib in der Indikation rheumatoide Arthritis zeigen hohe Wirksamkeit und hohe Remissionsraten bei einem den Erwartungen entsprechenden Nebenwirkungsprofil. Eine rezente Analyse bestätigt im Vergleich zu Methotrexat bzw. Adalimumab das günstige Verhältnis von Nutzen zu Risiken.

AbbVie GmbH

27.04.2021 | Innere Medizin

DFP: Infektiöse Durchfallerkrankungen

Ein breites Spektrum bakterieller, viraler und parasitärer Erreger hat das Potenzial, infektiöse Durchfallerkrankungen auszulösen. Beeinflusst wird dies unter anderem von der Quantität der Erreger, Virulenz und Inkubationszeit sowie von bestimmten Komorbiditäten und dem Immunstatus der Patienten.
Fortbildung auch in der App verfügbar

27.04.2021 | Onkologie und Hämatologie

ASCO GU–what is hot?

Neben Updates zu Phase-II- und -III-Studien beim Prostata- und Nierenzellkarzinom (TheraP bzw. JAVELIN Renal 101 ) wurden u.a. Ergebnisse von Phase-III-Studien zu neuen Therapieansätzen beim Prostata- und Blasenkarzinom (ACIS bzw. EV-301) präsentiert.

26.04.2021 | Kardiologie | Pharma News | Onlineartikel

SGLT2i bei HFrEF – gibt es Unterschiede?

Dieser Fragestellung widmeten sich die österreichischen Herzinsuffizienzexperten OA Christian Ebner, Prof. Herbert Frank und Doz Deddo Mörtl. Auch wenn DAPA-HF und EMPEROR-reduced einander in vielen Aspekten bestätigen und ergänzen, ist die Frage, ob Dapagliflozin und Empagliflozin (nach Zulassung) automatisch als gleichwertig bei der Behandlung der HFrEF zu betrachten sind. Lesen Sie mehr…

Fachkurzinfo (PDF) AT-4862

AstraZeneca GmbH

26.04.2021 | Innere Medizin

Immunologie: Mit Gedächtnis aus der Pandemie

Das Fehlen spezifischer Antikörper im Serum nach COVID-19 bedeutet nicht notwendigerweise das Fehlen eines Immungedächtnisses. Forscher haben sich den Beitrag anderer Immunzellen angesehen. Wir haben eine der Studien herausgepickt.

26.04.2021 | Innere Medizin

Drei Fälle von Long COVID

Eine 42-jährige Frau schafft es keine fünf Minuten mehr zu stehen. Eine junge Frau entwickelt beim Aufstehen einen extremen Herzfrequenzanstieg. Schwedische Ärzte berichten von drei Fällen, bei denen sie eine neue COVID-19-Spätfolge vermuten. 

26.04.2021 | Innere Medizin

Botox lähmt den Heißhunger

Seit Kurzem steht mit „Magenbotox“ auch in Österreich eine Therapieoption zur Verfügung, die bei der Gewichtsreduktion unterstützen soll. Sie stellt allerdings keine Alternative zu bariatrischen Operationen dar.

26.04.2021 | Innere Medizin

Immunzellen zu nichts fähig

Wissenschaftler haben eine neue Subform einer Erbkrankheit entdeckt. Ein genetisch bedingter Mangel des Proteins RhoG hebt die normale zytotoxische Funktion bestimmter Immunzellen auf. Dadurch wird eine lebensbedrohliche hämatologische Krankheit ausgelöst.

20.04.2021 | Onkologie und Hämatologie | Übersichtsartikel | Onlineartikel

Tumorbiologie des metastasierten Prostatakarzinoms: klinische Implikationen

Eine rezente Studie weist auf neue Aspekte zum Verständnis der Tumorbiologie und der Oligometastasierung des mPCa hin. Demnach könnten Patienten mit Low-volume-Metastasierung durch eine TP53-, WNT-, Zellzyklus- oder DNA-Doppelstrangbruchgenmutation nur minimal oder überhaupt nicht von einer Lokaltherapie wie einer RTx profitieren, sondern einer systemischen Therapie bedürfen.

20.04.2021 | Sport bei Krebspatienten | Onlineartikel

Sport bei Krebs: Warum er sich für Patienten wirklich lohnt

Wer es als Tumorpatient schafft, ein regelmäßiges Sportpensum zu absolvieren, kann sich damit nicht nur mehr Lebensqualität erarbeiten. Immer mehr Studien weisen darauf hin, dass durch das Training therapiebedingte Nebenwirkungen abnehmen, die Mortalität sinkt und wohl auch Rezidive verhindert werden.

20.04.2021 | Onkologie und Hämatologie | Studiennews | Onlineartikel

Adipositas bringt Vorteile bei Haut-, Lungen- und Nierenkrebs

In einer Metaanalyse von 203 Studien waren Gesamtmortalität, krebsspezifische Mortalität und Rezidivrate bei Adipösen im Vergleich zu Normalgewichtigen signifikant erhöht. Patienten mit Lungenkrebs, Melanom und Nierenzelltumoren scheinen jedoch eher Vorteile zu haben, wenn sie adipös sind.

20.04.2021 | Innere Medizin

Bereicherungen für die Therapielandschaft

Zwei neue Zulassungen erweiterten die uroonkologischen Therapiestrategien im letzten Jahr. Im Kampf gegen das kastrationsresistente Prostatakarzinom (CRPC) bieten die PARP-Inhibitoren als Drittlinientherapie eine neue Therapieoption. Beim Urothelkarzinom ist eine frühe Erhaltungstherapie mit Checkpoint-Inhibitoren erfolgversprechend.

20.04.2021 | Innere Medizin

Optionen nach Versagen von Zweitgenerations-TKI

Bisherige Daten zeigen, dass die Verwendung eines Zweitgenerations-TKI (2ndG-TKI) nach Versagen eines ebensolchen geringe Aussicht auf dauerhaften Therapieerfolg verspricht, insbesondere, wenn keine Mutation in der BCR-ABL1-Kinase-Domäne vorliegt. Am ASH wurden mit dem allosterischen STAMP-Inhibitor Asciminib Daten zu einer vielversprechenden Substanz gezeigt.

20.04.2021 | Onkologie und Hämatologie

Pathologische Veränderungen bei COVID-19-Erkrankten

In Obduktionsstudien, Biopsien und Operationspräparaten sieht man bei COVID-19-Infektion neben Fibrosen der Lunge häufig eine ischämische Schädigung von Kolonschleimhaut und Nierentubuli, Lymphopenien, Koagulopathien und Endotheliitiden.

20.04.2021 | Innere Medizin

Die Ära der Zoobiquity

Allzu große Nähe zu Tieren kann für Menschen gefährlich sein, stammen doch die meisten Infektionskrankheiten von Tieren. Doch auch Tiere, die in Zoos oder am Rand von Siedlungen leben, setzen ihre Gesundheit aufs Spiel.

Newsletter abonnieren

Erhalten Sie unseren wöchentlichen Newsletter mit den aktuellsten Artikeln und Videos vom Portal. 

10.03.2021 | Onkologie und Hämatologie | Übersichtsartikel | Onlineartikel

Therapiewahl bei Brustkrebs: Mathematik für die Präzisionsmedizin

Die präzise Therapiewahl bei Brustkrebs hängt entscheidend vom Hormonrezeptorstatus ab. Dessen konventionelle Bestimmung mittels Immunohistochemie (IHC) hat eine gewisse Fehlerrate, die durch Hinzunahme von Genomdaten gesenkt werden kann. Bereits die konventionelle Statistik liefert eine nennenswerte Verbesserung, doch nun können mittels Entscheidungstheorie vor allem widersprüchliche Befunde optimal vereinigt werden.

09.03.2021 | Onkologie und Hämatologie | Studiennews | Onlineartikel

Melanom-Vakzine sorgt für langfristige Immunantwort

Eine Peptidimpfung gegen Melanom-Neoantigene induziert über viele Jahre hinweg Gedächtniszellen und reaktive T-Zellen. Zur Tumorkontrolle reicht dies aber nicht – die meisten Patienten entwickeln trotzdem Rezidive.

09.03.2021 | Onkologie und Hämatologie | Übersichtsartikel | Onlineartikel

Join4Care Award 2021 geht nach Graz

Das Projekt „Standardisierte elektronische Erfassung der Beschwerden und der Lebensqualität von PatientInnen mit Kopf-/Hals-Karzinom unter laufender Radiochemotherapie“, eingereicht von Dr. Prisca Pondorfer-Schäfer aus der Abteilung für allg. HNO, Universitätsklinikum Graz, überzeugte die Fachjury und erhielt den Join4Care Award 2021.

09.03.2021 | Onkologie und Hämatologie | Übersichtsartikel | Onlineartikel

Vorsorge zur Frauengesundheit auch in der COVID-19-Pandemie

Eine Studie aus Österreich zeigt, dass im ersten Lockdown deutlich weniger Krebserkrankungen bei Frauen diagnostiziert wurden als im Vergleichszeitraum. Späte Diagnosen wirken sich wiederum ungünstig auf den Behandlungserfolg aus. Zwei Initiativen der Pharmaunternehmen AstraZeneca und MSD wollen dazu motivieren, zur Vorsorge zu gehen.

09.03.2021 | Gastroenterologie | Originalien | Ausgabe 1/2021 Open Access

Prophylaxe der Post-ERCP-Pankreatitis

Die Post-ERCP-Pankreatitis ist die häufigste Komplikation einer ERCP und wird durch eine Vielzahl an Faktoren beeinflusst. Zu deren Prophylaxe ist eine strenge Indikationsstellung zur ERCP erforderlich. Sofern keine Gegenanzeigen bestehen, sollen die Patienten vor, während und nach der Untersuchung eine forcierte i.v.-Flüssigkeitszufuhr mit Ringer-Laktat erhalten.

Autor:
Assoc. Prof. PD Dr. Werner Dolak

25.02.2021 | Osteoporose | Prävention | Ausgabe 1/2021 Open Access

Schweiz erneuert Osteoporose-Empfehlungen

Die Osteoporose betrifft vorwiegend Frauen nach der Menopause. Sie zählt zu den sogenannten chronischen nicht-übertragbaren Erkrankungen. Die Schweizerische Vereinigung gegen Osteoporose hat 2020 ihre Empfehlungen zur Prävention, Diagnostik und Therapie aktualisiert. Neu ist eine Risikostratifizierung mit Therapieempfehlungen.

Autoren:
Prof. Dr. med. Petra Stute, Christian Meier

23.02.2021 | Onkologie und Hämatologie | Übersichtsartikel | Onlineartikel

Neues 3D-Bronchoskopie-Verfahren verbessert Lungenkrebsdiagnose

Erstmals im deutschsprachigen Raum wird zur Diagnosesicherheit bei Lungenkrebs am Ordensklinikum Linz eine neue innovative Technik der Bronchoskopie eingesetzt. Damit wird der behandelnde Arzt durch das in 3D dargestellte Lungengewebe geleitet und die Gewebsentnahme in Echtzeit präzisiert. Somit kann Lungenkrebs auch in einem frühen Stadium besser diagnostiziert werden.

23.02.2021 | Onkologie und Hämatologie | Übersichtsartikel | Onlineartikel

Vielfältiges Aktionspaket der Österreichischen Krebshilfe für BrustkrebspatientInnen

Die Österreichische Krebshilfe lädt BrustkrebspatientInnen, ExpertInnen und Politik zu einem Austausch auf Augenhöhe und präsentiert ein breites Aktionspaket aus Print- und Digitalangeboten.

23.02.2021 | Onkologie und Hämatologie | Studiennews | Onlineartikel

Wie Entzündungssignalmoleküle zur Krebsentstehung beitragen

Ein Forscherteam der MedUni Wien unter der Leitung von Johannes A. Schmid am Zentrum für Physiologie und Pharmakologie, Institut für Gefäßbiologie und Thromboseforschung, konnte eine bisher unbekannte molekulare Verbindung zwischen einem Signalmolekül der Entzündung und einem der wichtigsten Krebs verursachenden Gene identifizieren. Die Studie wurde im Top-Journal „Molecular Cancer“ veröffentlicht. 

23.02.2021 | Onkologie und Hämatologie | Onlineartikel

Ansprechen auf neoadjuvante Chemo könnte bei UrothelkarzinompatientInnen durch Test vorausgesagt werden

Bei PatientInnen mit einem muskelinvasiven Urothelkarzinom trägt die körpereigene Tumorbekämpfung durch das Immunsystem zur Wirksamkeit einer neoadjuvanten Chemotherapie bei. Der Nachweis von CXCL11 und seinem Rezeptor CXCR3alt erwies sich bei in einer Studie an der Charité – Universitätsmedizin Berlin und des Berlin Institute of Health prädiktiv für die Wirkung der neoadjuvanten Chemotherapie. Diese Erkenntnis lässt sich für eine Vorhersage des Therapieerfolgs nutzen und könnte die Überlebenschancen von Betroffenen in Zukunft erhöhen.

23.02.2021 | Onkologie und Hämatologie | Studiennews | Onlineartikel

Vitamin-D-Supplementierung für über-50-jährige KrebspatientInnen?

Niedrige Vitamin-D-Spiegel stehen sind bei Krebspatienten häufig und scheinen auch in Zusammenhang mit einem höheren Mortalitätsrisiko zu stehen. Dies wurde nun von einem Forscherteam um Prof. Dr. Hermann Brenner vom Deutschen Krebsforschungszentrum Heidelberg näher analysiert.

23.02.2021 | Onkologie und Hämatologie | Studiennews | Onlineartikel

Corona-bedingt drei Viertel weniger klinische Studien in der Onkologie

Während der ersten Pandemiewelle im Frühjahr 2020 ist die Zahl der neu begonnenen klinischen Studien im Vergleich zu den Vorjahren um 60% eingebrochen, in den Monaten März bis Mai sogar um 75%.

18.02.2021 | Gastrointestinale Tumoren | Originalien | Ausgabe 1/2021 Open Access

Hereditäre gastrointestinale Tumoren

Eine familiäre Veranlagung liegt in einem Viertel aller Fälle von kolorektalen Karzinomen vor. Sehr viel weniger Patienten (ca. 5 %) sind von einer vererbbaren genetischen Veranlagung betroffen. Dabei ist es interessant, dass ein nennenswerter Prozentsatz der hereditären Tumoren durch Neumutationen verursacht wird – die Familiengeschichte ergibt also keinen Hinweis, die Diagnose ist aber wichtig für die Patienten und ihre Nachkommen. 

Autoren:
PD Dr. med. Karoline Horisberger, Prof. Dr. Matthias Turina

18.02.2021 | Innere Medizin | Noch gewusst …? | Ausgabe 1/2021 Open Access

Empfehlung zu Vitamin D im Rahmen der COVID-19-Pandemie

In der aktuellen Pandemiesituation sind volksgesundheitliche Massnahmen zur Risikoverminderung der COVID-19-Infektion dringend gesucht. Die Hinweise zu Vitamin D als mögliche präventive Massnahme häufen sich und obgleich die in einer idealen Welt geforderte Evidenz einer grossen Studie zu Vitamin D bei COVID-19-erkrankten Patienten aktuell aussteht.

Autoren:
DrPH Prof. Dr. Heike A. Bischoff-Ferrari, Prof. Dr. med. Reto W. Kressig, Prof. Dr. med. Christian Meier, Prof. Dr. med. Petra Stute

17.02.2021 | Infektiologie | Pharma News | Onlineartikel

Für die unspezifische Immunabwehr

Die Zahl der humanpathogenen Erreger ist noch nicht genau bekannt. Die Fachzeitschrift „Nature“ postuliert an die 1.400 Pathogene, davon 208 Viren und Prione, 538 Bakterien, 317 Pilzarten, 57 Protozoen und 287 Wurmarten. Andere Schätzungen postulieren eine sehr viel größere Zahl gefährlicher Mikroben – es könnten über 100.000 oder noch viel mehr verschiedene Angreifer sein, die von der Forschung erst dechiffriert werden müssen. 

Germania Pharmazeutika

17.02.2021 | Onkologie und Hämatologie | Studiennews | Onlineartikel

Erhöhtes Schilddrüsenkrebsrisiko könnte mit mehr Außenlichtexposition zusammenhängen

Wo es nachts draußen besonders hell ist, erkranken besonders viele Frauen an Schilddrüsenkrebs. Dass die nächtliche Beleuchtung für die steigende Inzidenz von Schilddrüsentumoren relevant ist, darf aber bezweifelt werden.

17.02.2021 | Onkologie und Hämatologie | Übersichtsartikel | Onlineartikel

Aktualisierte ESMO-Leitlinien für Lungen- und Thymuskarzinoide

Die Europäische Gesellschaft für Medizinische Onkologie (ESMO) hat die Leitlinien für die Diagnose, Therapie und Nachsorge von Lungen- und Thymuskarzinoiden aktualisiert.

16.02.2021 | Zöliakie | Review | Ausgabe 1/2021

Diagnose Zöliakie

Die Zöliakie ist eine lebenslange, immunologisch vermittelte, chronisch-entzündliche Erkrankung des Dünndarms, die genetisch prädisponierte Individuen betrifft. Die Erkrankung hat eine grosse Variabilität in der klinischen Präsentation mit sowohl intestinalen als auch extraintestinalen Manifestationen und Symptomen.

Autoren:
PD Dr. med. Jonas Zeitz, Diana Studerus

10.02.2021 | Onkologie und Hämatologie | Onlineartikel

ASCO GI: Neues Therapieregime bei Borderline-resektablem Pankreaskarzinom

In der am ASCO GI präsentierten Studie Alliance A021501 konnte die neoadjuvante Therapie mit modifiziertem FOLFINIOX (mFOLFIRINOX) bei Patienten mit Borderline-resektablem Pankreaskarzinom einen Überlebensvorteil zeigen und schnitt besser ab als die Kombination mit Strahlentherapie.

09.02.2021 | Onkologie | Übersichtsartikel | Onlineartikel

Vermeidbares Leid – Schmerzen bei onkologischen Patienten

Die meisten Krebspatienten leiden unter teilweise heftigen Schmerzen – nicht selten auch über die Krebsbehandlung hinaus. Eine Publikation fasst wesentliche Kriterien einer erfolgreichen Schmerzbehandlung zusammen. 9 von 10 Patienten geht es durch eine adäquate Schmerzbehandlung entsprechend dem WHO-Stufenschema bereits nach sechs Tagen besser – der Schmerz wird erträglich. Und es gibt weitere Ansätze für die nicht ansprechenden zehn Prozent.

Bildnachweise