Skip to main content
main-content

Inhalte ausGynäkologie und Geburtshilfe

Ältere Beiträge chronologisch absteigend

01.10.2021 | Gynäkologie und Geburtshilfe

Plötzlich flog eine Fliege aus ihrer Vagina heraus

Als Adam und Eva im Buch Genesis die Augen aufgingen und sie erkannten, dass sie nackt waren, wurden Tür und Tor für Scham und Genierer geöffnet. Und Frauenarztpraxen sind der Garten Eden des Schamgefühls. 

14.09.2021 | Allgemeine Gynäkologie

Verdacht auf sexuellen Missbrauch

Wenn Mädchen mit wiederkehrenden Harnwegsinfektionen, Ausfluss, Juckreiz oder Schmerzen im Vulvabereich vorstellig werden, sollten Ärzte hellhörig werden. 

Open Access 16.08.2021 | Endokrinologie und Reproduktionsmedizin | Gynäkologische Endokrinologie

Update zur Einschätzung des Anti-Müller-Hormons (AMH) als Marker der ovariellen Reserve

Das Anti-Müller-Hormon (AMH) wird in der klinischen Praxis immer häufiger isoliert als Marker für die ovarielle Reserve bestimmt. Für die richtige Interpretation der Werte ist es wichtig zu wissen, was der Wert aussagen kann und was nicht.

verfasst von:
Dr. med. D. Rebhan, A. Bachmann

16.08.2021 | Onkologie und Hämatologie | Online-Artikel

HPV: Krebsvorsorge von Zuhause ist möglich

Hirnmetastasen sind häufige und gefährliche Komplikationen bei KrebspatientInnen. Unter Federführung von ExpertInnen der MedUni Wien haben zwei der größten internationalen onkologischen Fachgesellschaften neue klinische Guidelines zur Diagnose und Behandlung von Hirnmetastasen solider Tumoren veröffentlicht

12.08.2021 | Pubertät | Originalien

Sexueller Missbrauch von Mädchen bis zur Pubertät

Verdacht auf sexuellen Missbrauch bei Kindern ist aufgrund der Häufigkeit dieses Vergehens aktuelles Thema in der kinderärztlichen und der gynäkologischen Praxis. Kinderärztinnen und -ärzten kommt eine große Bedeutung zu.

verfasst von:
Dr. Sigrid Schmidl-Amann

Open Access 25.05.2021 | Gynäkologie und Geburtshilfe | Tipps & Tricks im Gyn-Ultraschall

Die Sectionarbe im gynäkologischen Ultraschall

Bei Sectioraten von bis zu 40 % werden viele Frauen im Rahmen eines gynäkologischen Routineultraschalls eine Sectionarbe aufweisen. Die Größe der in der Folge der Sectio entstandenen Nische im Gewebe kann beurteilt und vermessen werden. Dies ist nicht nur in Bezug auf eine geplante weitere Schwangerschaft wichtig, zahlreiche Frauen haben durch Nischenbildungen in der Sectionarbe Zwischenblutungen, Fluor und Schmerzen.

verfasst von:
Ao. Univ.-Prof. Dr. Christoph Brezinka

17.05.2021 | Gynäkologie und Geburtshilfe

Sicherer Schlaf, gesunde Babys

Babyschlafsäcke für Neugeborene: Eine einfache Maßnahme des Universitätsklinikums Ulm mindert das Risiko für den Plötzlichen Säuglingstod erheblich.

Open Access 10.05.2021 | Gynäkologie und Geburtshilfe | Originalien

Prämature ovarielle Insuffizienz – Diagnostik, Folgeerkrankungen und Therapie

Die prämature ovarielle Insuffizienz ist ein klinisches Syndrom und wird definiert als Verlust der ovariellen Funktion im Alter von < 40 Jahren und betrifft ca. zwei Prozent aller Frauen. Die Diagnose wird anhand von klinischen Symptomen eines Östrogendefizits, einer Oligo- oder Amenorrhö von zumindest vier Monaten sowie erhöhten FSH-Spiegeln (> 25 IU/l) bei zwei verschiedenen Messungen im Abstand von > 4 Wochen gestellt.

verfasst von:
Assoz. Prof.in PDin Dr.in med.univ. et scient. med. Elisabeth Lerchbaum

26.04.2021 | Sexualmedizin | Buchtipp | Online-Artikel

Buchtipp: Guter Sex dank Selbsthypnose

Falls Sex ein Thema in Ihrem Leben ist – sei es, weil er zu oft, zu selten, gehemmt, schmerzhaft oder unbefriedigend, monoton oder exzentrisch oder gar nicht stattfindet – dann lesen Sie einfach dieses Buch. 

01.03.2021 | Gynäkologie und Geburtshilfe

Schmerzlose gerötete Mamille

Einer 54-jährigen Patientin mit bekannter familiärer Mammakarzinombelastung fiel eine Rötung und Verdickung der rechten Mamille auf. Schmerzen oder Juckreiz bestanden nicht.

25.02.2021 | Gynäkologie und Geburtshilfe | News-Screen Menopause

Die frühe Menopause

In dieser Studie wurden 117 Frauen mit vorzeitiger Menopause 183 gesunden Frauen gegenübergestellt. Es wurden acht Polymorphismen, die mit dem Aufreten der Menopause vor dem 40. Lebensjahr assoziiert sind, untersucht.

verfasst von:
Univ.-Prof. Dr. Peter Frigo

26.01.2021 | Gynäkologie und Geburtshilfe | Originalien

Verbindung zwischen BMI und Fertilitätserfolg bei Frauen in ihren späteren reproduktiven Jahren

Bleiben übergewichtige Frauen länger fruchtbar?

Das Ziel dieser Studie ist es, den Einfluss des BMI auf die Ergebnisse einer IVF-Therapie am Ende der reproduktiven Phase zu untersuchen. Dazu wurden 3098 Frauen über 38 Lebensjahre, die sich in den Jahren 1996 bis 2010 einer IVF-ICSI-Therapie unterzogen haben, in diese retrospektive Analyse einbezogen.

verfasst von:
Dr. med. Ruth Gomez, Martin Schorsch, Carina Scheiner, Annette Hasenburg, Rudolf Seufert, Christine Skala

19.01.2021 | Gynäkologie und Geburtshilfe | Originalien

Zyklus-Apps: zur Verhütung, zum Kinderwunsch oder doch nur Menstruationskalender?

Zyklus-Apps „tracken“ den weiblichen Zyklus, es werden verschiedenste Zyklusparameter aufgezeichnet und das fertile Fenster angezeigt. Damit werden sie nicht nur als Menstruationskalender, sondern auch für Verhütung und Kinderwunsch genutzt. 

verfasst von:
OÄ Dr. med. P. Frank‑Herrmann, A. Freis, T. Freundl-Schütt, L.-M. Wallwiener, S. Baur, T. Strowitzki

Open Access 07.12.2020 | Schwangerschaft | Originalien

Das metabolische Syndrom und Schwangerschaft

Das metabolische Syndrom in der Schwangerschaft ist mit zum Teil schwerwiegenden Komplikationen assoziiert. Für ein verbessertes maternales und neonatales Outcome empfehlen sich daher eine „Lifestyle-Modifikation“ spätestens ab Kinderwunsch, eine ausgewogene Ernährung sowie ausreichend Bewegung während der Schwangerschaft.

verfasst von:
Univ. Ass. PD OA Dr. Karoline Mayer-Pickel

02.10.2020 | Gynäkologie und Geburtshilfe | Originalien

Die Rolle des Mikrobioms in der Reproduktionsmedizin

Ein gesundes Mikrobiom im weiblichen Geschlechtstrakt scheint wichtig für die Gesundheit der Frau und ihre Fruchtbarkeit zu sein. Denn man hat herausgefunden, dass eine Dysbiose zu Infertilität führen kann und dass die Rate an frühen und späten Aborten erhöht sind. 

verfasst von:
Dr. med. univ. Sandra Haitzinger

27.11.2020 | Gynäkologie und Geburtshilfe

Ganz der Papa ...

Häufig beschäftigt sich die Rechtsmedizin mit Tötungsdelikten, manchmal ermittelt sie auch, wenn ein neues Leben in die Welt kommt. Da in der Regel nach neun Monaten keine Fingerabdrücke mehr nachweisbar sind, müssen andere Methoden zum Vaterschaftsnachweis her.

22.10.2020 | Schmerzen

Faszienschmerz im Unterbauch

Für viele Frauen stellen chronische Unterbauchschmerzen ein bekanntes Phänomen dar. Neben gynäkologischen Ursachen bedingen ebenfalls Faktoren, wie muskuloskelettale Aspekte, die Krankheitsentstehung.

24.09.2020 | Endometriose

Mit Vaginalultraschall zu den Endometrioseherden

Frauen mit Endometriose und Schmerzsymptomatik warten viele Jahre auf die Diagnose. Eine einfache Bildgebung zur raschen Detektion wäre hilfreich. Neben der Palpation und Spiegeluntersuchung stellt die transvaginale Sonografie eine leicht verfügbare und kostensparende Methode dar.

28.09.2020 | Gynäkologie und Geburtshilfe

Baby kommt!

Der errechnete Termin ist da, aber das Kind lässt auf sich warten. Ab wann die Geburt künstlich eingeleitet werden soll, dazu haben Experten und die werdenden Eltern unterschiedliche Ansichten.

16.09.2020 | Gynäkologie und Geburtshilfe | Menopause heute und morgen

Hormonersatztherapie und Krebsrisiko

Die Hormonersatztherapie kann zu einer geringfügigen Erhöhung des Brustkrebsrisikos führen, reduziert sich jedoch nach Absetzen dieser wieder. Sie soll jedoch nicht bei Frauen mit Z. n. Mammakarzinom angewendet werden.

verfasst von:
Dr. Birgit Anker

Newsletter abonnieren

Erhalten Sie unseren wöchentlichen Newsletter mit den aktuellsten Artikeln und Videos vom Portal. 

Open Access 15.06.2020 | Hyperprolaktinämie | Originalien

Hyperprolaktinämie aus gynäkologischer Sicht

Eine Hyperprolaktinämie kann idiopathisch bedingt sein oder physiologisch im Rahmen von Schwangerschaft, Stillzeit, Stress, Schlaf oder körperlicher Aktivität vorkommen. Andererseits können Wechselwirkungen durch Medikamente, eine Hypothyreose oder Niereninsuffizienz eine Hyperprolaktinämie verursachen. 

verfasst von:
Prof. Dr. med. K. Hancke, J. M. Weiss

02.06.2020 | Gynäkologie und Geburtshilfe

Das Vergnügen ist dauerhaft ihrerseits

Intrauterine Kontrazeptiva gewinnen als Langzeitkontrazeptionsmethoden zunehmend an Bedeutung. Dies gilt besonders für Frauen, die mit der Pilleneinnahme Complianceprobleme haben. Auch in Risikosituationen, in denen Kontraindikationen für andere Methoden bestehen, ist eine intrauterine Verhütung zu favorisieren.

Open Access 28.04.2020 | Endometriose | Originalien

Endometriosediagnostik mittels Vaginalultraschall – eine Übersicht

Endometriose ist eine häufige benigne Erkrankung, welche Infertilität und verschiedene Symptome wie chronische Unterbauchschmerzen, Dysmenorrhö, Dyschezie, Dysurie und Dyspareunie verursachen kann. 

verfasst von:
PhD Dr. Eliana Montanari, PhD Dr. Martino Rolla, M.Sc. Univ.-Doz. Dr. Gernot Hudelist

Open Access 08.05.2020 | Kontrazeption | Originalien

Kontrazeption bei Risikopatientinnen

Die Frage nach sicheren kontrazeptiven Maßnahmen stellt sich häufig im gynäkologischen Alltag. Gerade bei Patientinnen mit Vorerkrankungen ist wegen eines erhöhten Risikos bezüglich kardiovaskulärer Komplikationen bei der Verschreibung von hormonellen kontrazeptiven Maßnahmen ein genaues Hinschauen notwendig.

verfasst von:
Dr. med. X. Heun, PD Dr. med. C. Skala

08.04.2020 | Gynäkologie und Geburtshilfe | DFP | Online-Artikel

DFP: Risiken für Mutter und Kind

Während einer Schwangerschaft kann es zu pathologischen Veränderungen der Schilddrüse kommen - mit Risiken für Mutter und Fetus.
Fortbildung auch in der App verfügbar

02.04.2020 | Gynäkologie und Geburtshilfe

Ein intimer Albtraum

Eine 53-Jährige stirbt beim Sex. Es wird zuerst von einer Gewalttat ausgegangen und es kommt zum Schuldspruch. Doch der Fall wird neu aufgerollt; ein Experte kann die Ungereimtheiten klären.

03.03.2020 | Gynäkologie und Geburtshilfe

„Es sind echte Wunschkinder“

Die Neonatologie im St. Josef Krankenhaus in Wien 13 hat derzeit seltene Gäste: Drillinge.

Open Access 08.01.2020 | Urologie | Aktuelles

Perioperatives Kathetermanagement in der Urogynäkologie

Postoperatives Harnverhalten ist ein häufiges Problem nach Inkontinenz- oder Prolapsoperationen. Durch ödematöse und entzündliche Gewebeveränderungen sowie Schmerzen kann es zu einer unvollständige Blasenentleerung kommen.

verfasst von:
Assoc.-Prof. Univ.-Doz. Dr. Barbara Bodner-Adler

01.12.2019 | Psychiatrische Erkrankungen | aktuell

Verhaltensstörungen beim Kind

Studienergebnissen zufolge könnten Störungen im mütterlichen Immunsystem beim ungeborenen Kind zu einer Beeinträchtigung der Hirnentwicklung führen und somit Ursache für Verhaltensstörungen sein, die bei Erkrankungen wie Autismus und ADHS auftreten.

15.11.2019 | Gynäkologie und Geburtshilfe | Orthomolekulare Medizin

Diagnostik der Mikronährstoffe

Mikronährstoffe spielen eine wichtige Rolle bei vielen biochemischen Reaktionen im Stoffwechsel. Sie beeinflussen Prozesse, die an der Erhaltung von Gesundheit und Progression von Erkrankungen beteiligt sind. 

verfasst von:
Dipl.-Ing. Otto Knes

01.12.2019 | Gynäkologie und Geburtshilfe | Interview

„Die Natur hat sich etwas dabei gedacht!“

Zehn Fragen an den Muttermilchforscher Prof. Dr. Bernd Stahl

Zehn Fragen an den Muttermilchforscher Prof. Dr. Bernd Stahl, der seit mittlerweile 25 Jahren an Muttermilch forscht und erklärt, wieso dies heute immer noch so wichtig ist und womit sich Muttermilchforscher in zehn Jahren beschäftigen werden.

01.12.2019 | Klimakterium und Menopause | Blick über den Tellerrand

Sport in den Wechseljahren

Der Bewegung wird ein positiver Einfluss körperlicher Aktivität auf eine Vielzahl der akuten Symptome der Wechseljahre nachgesagt. Körperliche Aktivität leistet einen Beitrag zur Gewichtskontrolle und dem generellen Wohlbefinden.

verfasst von:
Prof. Dr. Dr. Patrick Diel

29.10.2019 | Gynäkologie und Geburtshilfe | Der rätselhafte Fall

Der rätselhafte Fall

Eine Hypersensitivität auf endogenes Progesteron kann zu vielfältigen, zyklisch rezidivierenden Hautveränderungen führen. Die klinischen Manifestationen können von Urtikaria, Angioödemen, Erythema multiforme und Ekzemen bis hin zur Anaphylaxie reichen.

verfasst von:
Mathias Lehmann, Prof. Dr. med. Arthur Helbling

03.12.2019 | Humane Papillomaviren | Prävention

Update HPV-Impfung

Seit 11 Jahren gibt es die HPV-Impfung für Mädchen und junge Frauen und sie wird seit 2015 auch für Knaben und junge Männer empfohlen. 20 bis 30  Prozent aller HPV-induzierten Karzinome betreffen nämlich auch Männer. Zusätzlich schützt der Impfstoff vor Genitalwarzen.

verfasst von:
Dr. med. Brigitte Frey Tirri

02.12.2019 | Gynäkologie und Geburtshilfe

Eine Tirolerin im Trümmerland

Die Stadt Mossul trägt immer noch Spuren des IS. Hebamme Julia Falkner brach aus Österreich auf, um für Ärzte ohne Grenzen in einer zerrütteten Stadt zu arbeiten. Eine grenzwertige Erfahrung, die sie wieder machen möchte.

Open Access 01.12.2019 | Gynäkologie und Geburtshilfe | Tipps & Tricks im Gyn-Ultraschall

Ultraschallmarker der extrauterinen Schwangerschaft

Rasch durchführbare Labortests und der Vaginalultraschall haben in den letzten Jahren eine spürbare Veränderung in Diagnostik und Therapie der ektopen Schwangerschaft mit sich gebracht. 

verfasst von:
Ao. Univ.-Prof. Dr. Christoph Brezinka

01.12.2019 | Klimakterium und Menopause | News-Screen Menopause

Gelenksschmerzen in der Menopause

In einer Studie wurden Gelenks- und Muskelbeschwerden bei 305 menopausalen Frauen untersucht: Neben hohem Fettanteil  werden vor allem Schlafosigkeit und Angstzustände mit diesen Beschwerden assoziiert.

verfasst von:
Univ.-Prof. Dr. Peter Frigo

27.11.2019 | Gynäkologische Kongresse

Klimawandel in der Medizin

Der Menopausen-Kongress feiert heuer sein 30-jähriges Jubiläum. Er bietet eine breit gefächerte Palette an Themen – von Phytotherapeutika über hochenergetischen Ultraschall bis hin zur Behandlung von Depressionen. Ein Gespräch mit Prof. Dr. Markus Metka vom Komitee des Kongresses.

20.11.2019 | Onkologische und hämatologische Kongresse

Highlights beim Ovarialkarzinom: Studien mit PARP-Inhibitoren

Der ESMO 2019 wurde aus gynäko-onkologischer Sicht durch drei PARP-Inhibitor-Studien in der Primärtherapie des Ovarialkarzinoms dominiert. Alle drei Phase-3-Studien, PAOLA-1, PRIMA und VELIA wurden in einer Plenary Session präsentiert.

15.11.2019 | Klimakterium und Menopause | Menopause

Bioidentische Hormone

In den vergangenen Jahren ist der Einsatz von bioidentischen Hormonen weltweit immer populärer geworden. Eine der Indikationen für eine Hormonersatztherapie sind peri- und postmenopausale Hitzewallungen. Somit stellt sich die Frage, inwiefern bioidentische Hormone Hitzewallungen reduzieren können. 

verfasst von:
Prof. Dr. med. Petra Stute