Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

01.04.2021 | Originalien | Ausgabe 2/2021

Pädiatrie & Pädologie 2/2021

Anwendungsbeobachtung: Projekt Säuglingsnahrung – „Zurück zum Ursprung“ unter COVID-19-Phase

Zeitschrift:
Pädiatrie & Pädologie > Ausgabe 2/2021
Autoren:
MSc Janina-Katharina Gonaus, Univ.-Prof. Dr. Kurt Widhalm
Wichtige Hinweise

Hinweis des Verlags

Der Verlag bleibt in Hinblick auf geografische Zuordnungen und Gebietsbezeichnungen in veröffentlichten Karten und Institutsadressen neutral.

Zusammenfassung

Es gibt wenig evidenzbasierte Daten zur tatsächlichen Stilldauer und zu den Gründen fürs Abstillen sowie zum Gedeihen von Säuglingen, die mit Säuglingsanfangsmilch ernährt werden. Dies zu evaluieren stellt einen wichtigen Aspekt für die Erörterung präventiver Maßnahmen dar.
Ziel des vorliegenden Projekts war es, Neugeborene bzw. Säuglinge, die nach dem Abstillen mit Säuglingsanfangsmilch PRE oder 1 von „Zurück zum Ursprung“ (Firma Hofer KG, Sattledt, Österreich) ernährt wurden, und deren Gedeihen (Körpergröße, Körpergewicht), Akzeptanz und andere Auffälligkeiten zu beobachten und die Ergebnisse zu evaluieren. Weiterhin wurden aufkommende Fragen der Mütter in Ernährungsthemen dokumentiert, die in den Beratungsgesprächen gestellt wurden.
Es wurden 17 Neugeborene bzw. Säuglinge über einen Zeitraum von 6 Monaten, bei 7 Konsultationen im Abstand von ungefähr 4 Wochen, beobachtet und Körpergröße sowie Körpergewicht gemessen. Die Ergebnisse wurden dann anhand von altersentsprechenden Perzentilen ausgewertet. Zusätzlich wurden die Akzeptanz evaluiert und Auffälligkeiten dokumentiert. Fragen zu ernährungsbezogenen Themen wurden mit den Müttern anhand evidenzbasierter Informationen besprochen.
Bis auf einen Säugling, der bereits deutlich oberhalb der 97. Perzentile in die Beobachtung einstieg, zeigten alle 16 Säuglinge einen entwicklungsentsprechenden physiologischen Verlauf von Körpergröße und Körpergewicht. Die Anfangsmilch wurde von allen Säuglingen ausnahmslos akzeptiert.
Die aufkommenden Fragen und Ernährungsthemen der Mütter zeigten, dass praxisnahe Tipps basierend auf evidenzbasierten Fakten, sogenannten Allgemeinempfehlungen von Firmen und Medien vorgezogen wurden. Trotz der Herausforderungen durch die Covid-19-Pandemie wurde die Anwendungsbeobachtung in kleinerem Rahmen als Pilotstudie weitergeführt und konnte interessante Ergebnisse liefern. Als zukünftige Perspektive wäre eine Langzeitbeobachtung der beobachteten Säuglinge interessant, um hier wichtige Erkenntnisse für präventive Ernährungsmaßnahmen gewinnen zu können

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 2/2021

Pädiatrie & Pädologie 2/2021 Zur Ausgabe

Panorama

Panorama