Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

02.03.2021 | Infektiologie | Ausgabe 2/2021

Wiener klinisches Magazin 2/2021

Antiinfektive Therapie

Therapiestrategien bei Sepsis und septischem Schock

Zeitschrift:
Wiener klinisches Magazin > Ausgabe 2/2021
Autor:
PD Dr. Frank Hanses
Wichtige Hinweise
Dieser Beitrag wurde in der Zeitschrift Der Internist 10 · 2020 ・ 61:1002–1009 (https://​doi.​org/​10.​1007/​s00108-020-00855-4) erstpubliziert. Zweitpublikation mit freundlicher Genehmigung des Autors.

Zusammenfassung

Sepsis und septischer Schock sind weiter mit einer hohen Mortalität und Morbidität verbunden. Ein entscheidender Faktor für die Verbesserung des Outcomes ist die schnelle Einleitung einer wirksamen Antibiotikatherapie. Das frühe Erkennen einer Sepsis innerhalb der ersten Stunde stellt dabei eine der größten Herausforderungen dar. Zu einer wirksamen empirischen Therapie gehören gezielt ausgewählte Breitspektrumantibiotika, in speziellen Situationen auch Kombinationstherapien bzw. Antimykotika. Deeskalationsstrategien zur Verschmälerung bzw. Verkürzung der Therapie sind sicher und können Nebenwirkungen begrenzen.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 2/2021

Wiener klinisches Magazin 2/2021 Zur Ausgabe

Anästhesie & Intensivmedizin

Thrombelastographie