Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

01.08.2014 | Bindung und Psychotherapie | Ausgabe 2/2014

Psychotherapie Forum 2/2014

Anna und das Pferd – eine Falldarstellung

Zeitschrift:
Psychotherapie Forum > Ausgabe 2/2014
Autor:
Eva-Maria Topel

Zusammenfassung

Nonverbal-prozedurale Interventionen (Topel, Nonverbale Interaktionen im therapeutischen Prozess: Selbst- und interaktive Regulierung mit aggressiven Kindern und Jugendlichen. Feedback-Studie zur Qualitätssicherung in der Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie. Unveröffentlichte Dissertation, Universität Ulm, 2004) sowie wechselseitiges, bidirektionales „embodiment“ (Leuzinger-Bohleber und Pfeifer, In: Embodiment, Vandenhoek & Ruprecht, Göttingen, 39–74, 2013) in der psychoanalytischen Behandlung einer elf Jahre alten Patientin mit anhaltendem Einnässen werden anhand einer Modellszene (Lichtenberg et al., Das Selbst und seine motivationalen Systeme, Brandes & Apsel, Frankfurt a. M., 2000) dargestellt. Die wiederherstellende Bindungsarbeit geschah in einer Mutter-Kind-Therapie, basierend auf der psychoanalytischen Selbstpsychologie (Kohut, The restoration of the self, International Universities Press, Madison, 1977), Erkenntnissen der empirischen Säuglingsforschung (Psychoanal Study Child 6:7–46, 2005), Mentalisierung (Allen und Fonagy, Handbook of mentalization-based treatment, Wiley, Chichester, 2006; Fonagy, http://​www.​youtube.​com, 2013; Holmes, Sichere Bindung und psychodynamische Therapie, Klett Cotta, Stuttgart, 2012; Verheugt-Pleiter et al., In: Mentalizing in child therapy. Karnac, London, 2008) sowie tiergestützter Psychotherapie (Topel und Lachmann, Selbstpsychologie 38:406–423, 2009).

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 2/2014

Psychotherapie Forum 2/2014 Zur Ausgabe

buchbesprechung

Buchbesprechungen