Skip to main content
main-content

01.12.2020 | Anästhesiologie & Intensivmedizin | Redaktionstipp | Onlineartikel

Ärzte Woche

ÖGARI-Medienpreis für Raoul Mazhar

Stolz auf ihren Chefredakteur ist die Redaktion der Ärzte Woche in Wien. Raoul Mazhar erhält heuer den Medienpreis der heimischen Gesellschaft für Anästhesiologie, Reanimation und Intensivmedizin. Der stv. Chefredakteur der Zeitschrift, Martin Krenek-Burger, hat die folgende Würdigung verfasst.

"Interviews mit dem eigenen Boss, selbst wenn dieser eine renommierte Auszeichnung wie den ÖGARI-Medienpreis erhält, gelten im Journalismus als anrüchig, arten sie doch – nolens volens – in Lobeshymnen aus. Wenn diese aus berufenerem Munde erschallen als meinem, ist das also nur recht und billig. Raoul Mazhar ist seit 2014 Chefredakteur der Ärzte Woche. Im Pandemie-Jahr 2020 konnte der 50-Jährige sein medizinisches und journalistisches Know-how in idealer Weise verbinden und so die Jury der Österreichischen Gesellschaft für Anästhesiologie, Reanimation und Intensivmedizin überzeugen, wie auch Präsident Prof. Dr. Klaus Markstaller ausführt. „In der Ärzte Woche hat sich Raoul Mazhar immer wieder wichtiger Themen aus unserem Fachgebiet angenommen. In diesem Jahr trug er im Rahmen der Berichterstattung rund um die COVID-19-Krise unter anderem wesentlich dazu bei, die Behandlungsempfehlungen und Leitlinien, die die ÖGARI gemeinsam mit anderen Fachgesellschaften entwickelt hat, innerhalb der medizinischen Fachwelt auch über die anästhesiologische Community hinaus bekannt zu machen.“
Man darf davon ausgehen, dass sich Raoul Mazhar im Stillen freut und seinen Lebensweg von den Anfängen als Einsatzleiter bei der Ärzteflugambulanz bis zum Medienmacher im Springer Verlag bei einem besonderen Glas Rotwein Revue passieren lässt."

Der zweite Preisträger ist Köksal Baltaci, seit 2011 Redakteur bei der Tageszeitung „Die Presse“ in den Ressorts Innenpolitik und Chronik mit Schwerpunkt auf Gesundheit und Integration bzw. Migration. Im Bereich elektronischer Medien hat sich die Fachgesellschaft in diesem Jahr dafür entscheiden, ein Radioformat und dessen gesamtes Team auf das Siegerpodest zu holen, nämlich die Ö1-Journale für ihre Berichterstattung über die COVID-19-Pandemie und deren intensivmedizinische Komponente.


Bildnachweise