Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

01.06.2017 | originalarbeit | Ausgabe 2/2017

neuropsychiatrie 2/2017

Akut-Tagesklinik als kosteneffiziente Alternative zu stationärer Therapie

Zeitschrift:
neuropsychiatrie > Ausgabe 2/2017
Autoren:
Dr. med. Kunigunde Pausch, Carlos Nordt, Eva-Maria Pichler, Ingeborg Warnke, Erich Seifritz, Wolfram Kawohl
Wichtige Hinweise
Die ursprüngliche Online-Version dieses Artikels wurde geändert: Abb. 1 wurde leider nicht korrekt abgebildet.
Ein Erratum zu diesem Beitrag ist unter http://​dx.​doi.​org/​10.​1007/​s40211-017-0224-3 zu finden.

Zusammenfassung

Grundlagen

Es handelt sich um eine Untersuchung des Kosten-Nutzen-Vorteils des Modellprojektes Akut-Tagesklinik (ATK) im Vergleich zur stationären Versorgung.

Methodik

Die Studie wurde retrospektiv durchgeführt und untersuchte die direkten Kosten und das Global Assessment of Functioning (GAF) in einem gematchten Sample.

Ergebnisse

Die tagesklinische Behandlung zeigte im Vergleich zur stationären Therapie einen Kostenvorteil von 2,68:1 bei einem etwas verzögerten Anstieg des GAF-Wertes.

Schlussfolgerung

Die Behandlung in der ATK ist eine mehr als doppelt so günstige Alternative zur stationären Therapie, jedoch mit einer etwas langsameren Verbesserung der Symptomatik.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 2/2017

neuropsychiatrie 2/2017 Zur Ausgabe

bericht aus dem ögpp-vorstand

Bericht aus dem Vorstand

bericht aus dem ögkjp-vorstand

Bericht aus dem Präsidium der ÖGKJP