Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

01.04.2017 | originalarbeit | Ausgabe 5-6/2017 Open Access

Wiener Medizinische Wochenschrift 5-6/2017

Adolf Lorenz’ Entscheidung zum Medizinstudium

Zeitschrift:
Wiener Medizinische Wochenschrift > Ausgabe 5-6/2017
Autor:
Univ. Prof. Dr. Gerold Holzer

Zusammenfassung

Die Kindheits- und Jugendjahre sind entscheidend im Leben. Das Ziel dieser Arbeit war, die Entwicklungsjahre von Adolf Lorenz, dem Begründer der Orthopädie in Österreich und der weltweit Spuren hinterlassen hat, hinsichtlich seiner Berufswahl zu analysieren. Der Sohn armer Leute aus dem ehemaligen Grenzgebiet der k.k.-Monarchie gegen Polen, damals Österreichisch-Schlesien, erhielt einen Freiplatz als Sängerknabe an einem Kärntner Stiftsgymnasium und setzte seine Gymnasialstudien in der Provinzstadt Klagenfurt fort. Das letzte Schuljahr verbrachte er als Hauslehrer in Siebenbürgen und maturierte als Externist. In diese Zeit fiel schließlich die Entscheidung für das Studium der Medizin. Die Menschen und Ereignisse, die zu diesem Entschluss führten, sollen hier beleuchtet werden.
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 5-6/2017

Wiener Medizinische Wochenschrift 5-6/2017 Zur Ausgabe