Skip to main content
main-content

10.11.2014 | Onlineartikel

10 Jahre Kinderabteilung der Stadt Wien in Lainz

Als im Jänner 1956 ein Pavillon des Altersheimes Lainz für hirngeschädigte Kinder zur Verfügung gestellt wurde, schien es zunächst ein Wagnis zu sein, eine spezielle Abteilung für dieses Krankengut zu schaffen, war doch zu dieser Zeit der Begriff des hirngeschädigten Kindes noch zu sehr mit dem Stempel der Hoffnungslosigkeit belastet. 10 Jahre später publizierte Andres Rett eine Gruppe von 22 Mädchen mit sehr ähnlichen Verhaltensweisen. Diese erste Beschreibung gilt als Basis der heute als Rett - Syndrom bezeichneten seltenen Erkrankung.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten