zur Navigation zum Inhalt

Artikel mit dem Stichwort "Kinderarzneimittel":

  • OKIDS: Neue Medikamente – erfolgversprechende Therapieansätze

    Pädiatrie & Pädologie 1 / 2016

    OKIDS,  das  2013  gegründete   österreichische  Forschungsnetzwerk   für  Kinderarzneimittel,  leistet  Aufklärungsarbeit. OKIDS unterstützt mit Foldern, einer Elternbroschüre und Filmen  die Aufklärung über das Wesen und die  Wichtigkeit  von  klinischen  Arzneimittelprüfungen bei Kindern und Jugendlichen.

  • Tabuthema: Kinderarzneimittel

    Ärzte Woche 36 / 2012

    Eine gemeinsame Anschubfinanzierung durch Gesundheitsministerium und pharmazeutische Industrie soll sichere Kindermedikamente auf den Weg bringen.

    „Kinder sind keine kleinen Erwachsenen“ ist ein Leitsatz in der Medizin – ihr Stoffwechsel, ihre Hautdicke, ihre Proportionen, ihre Pharmakokinetik und viele andere Parameter lassen sich nicht einfach auf „Kindergröße“ extrapolieren.

  • Klinische Studien für Kinder-Arzneimittel gefordert

    springermedizin.at 0

    Das Thema ist bekannt, Lösungen aber noch immer nicht in Sicht: Bis zu 90 Prozent der derzeit eingesetzten Medikamente sind für Kinder gar nicht zugelassen.

  • Apotheker diskutieren Medikation bei Kindern

    springermedizin.at 2012

    Arzneimittel, die speziell für den kindlichen Organismus entwickelt werden, sind rar. "Bei Kindern kommt es nicht nur auf die richtige Substanz und die richtige Dosierung an, sondern auch auf die richtige Arzneiform", darauf weißt Dr.

  • Foto: Buenos Dias/photos.com / Ärzte-Woche-Montage

    Medikamententests an Kindern

    Ärzte Woche 2009

    Wichtig ist die intensive Prüfung der Rahmenbedingungen klinischer Studien.

    Anfang 2007 trat eine europäische Verordnung über Kinderarzneimittel in Kraft.

  • Foto: Fotomedia

    Genauere Forschung zu Medikamenten für Kinder ist wichtig.

    Ärzte Woche 2009

    Zunächst: Es gab auch in den vergangenen Jahren klinische Studien an Kindern – ein Schwerpunkt ist der onkologische Bereich. Es gibt für dieses sensible Feld viele strenge Auflagen.

  • Foto: Privat

    Kinder einfach mit den Medikamenten für Erwachsene zu behandeln, ist unethisch.

    Ärzte Woche 2009

    Ich vertrete Österreich im pädiatrischen Komitee der Zulassungsbehörde der Europäischen Union (EMEA). Jahrzehntelang wurden für die Behandlung von Kindern Medikamente eingesetzt, von denen nicht einmal die Hälfte für diese sehr heterogene Zielgruppe wissenschaftlich erprobt war.

  • Foto: Privat

    Grenzgang sanfter Druck zur Teilnahme an klinischen Studien.

    Ärzte Woche 2009

    Keine Frage: Dass in den kommenden Jahren Medikamente stärker speziell für Kinder entwickelt sowie Wirkungen und Nebenwirkungen bei dieser Zielgruppe genau analysiert werden, ist eine positive Entwicklung.

      1 / 1

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben