zur Navigation zum Inhalt

Artikel mit dem Stichwort "Hirnstimulation":

  • © Medtronic/BVMed

    Tiefe Hirnstimulation schaltet Anorexie ab

    Ärzte Woche 21 / 2017

    Essstörung. Gezielte Stromimpulse in der Area subcallosa können offenbar das Körpergewicht von fast jeder zweiten Anorexiepatientin wieder normalisieren.

  • Positive Gedanken stimulieren

    Ärzte Woche 13 / 2017

    Langfristiger Erfolg. Für Patienten mit schwerster Depression könnte eine Tiefe Hirnstimulation in einigen Jahren eine Behandlungsoption sein, berichten Forscher aus Freiburg.

  • Diagnostik und Therapie von Dystonien

    psychopraxis. neuropraxis 4 / 2015

    Gibt es eine kausale Therapieform?

    Dystonien sind hyperkinetische Bewegungsstörungen, bei denen es zu unwillkürlichen Bewegungen und abnormen Körperhaltungen kommt.

  • Hirnstimulation unterdrückt Tics

    Ärzte Woche 24 / 2015

    Insbesondere motorische Beschwerden werden gelindert.

    In einer großen randomisiert-kontrollierten Studie ließ sich klar zeigen: Tics gehen bei schwerkranken Tourette-Patienten deutlich zurück, wenn sie eine tiefe Hirnstimulation erhalten.

  • VIDEO: Epilepsie: Transkutane Vagusnervstimulation

    springermedizin.at 2015

    Loggen Sie sich ein, um diesen Film fürs Fachpublikum zu sehen.

    Epilepsie ist eine sehr heterogene Erkrankung, die verschiedene Ursachen haben kann.

  • Emotionale Signale bei Koma

    springermedizin.at 2014

    Eine aktuelle Untersuchung liefert neue, klinisch relevante Informationen über die Verarbeitung emotionaler Reize bei bewusstseinsgestörten Patienten.

  • Neuer Ansatz bei Übergewicht

    Ärzte Woche 47 / 2014

    Elektrische Hirnstimulation reduziert Appetit und Nahrungsaufnahme.

    Die transkranielle elektrische Stimulation des Gehirns verringert sowohl die Kalorienaufnahme als auch das Appetitempfinden.

  • Parkinson: Stürze vermeiden

    ProCare 8 / 2014

    Gleichgewichtstraining und Sturzprophylaxe und aus jedem Sturz lernen

    Gang- und Gleichgewichtsstörungen zählen zu den wichtigsten Behinderungen durch die Parkinson-Erkrankung.

  • Mini-Elektrode gegen das Zittern

    springermedizin.at 2014

    Bessere Lebensqualität für Parkinson-Patienten.

    Ärzte des Inselspitals Bern und Ingenieure der ETH Lausanne haben eine Mini-Elektrode entwickelt. Sie schaltet das lästige Zittern ab, ohne dabei Nebenwirkungen wie

  • Lernrezeptor aktiviert

    Ärzte Woche 9 / 2014

    Durch elektrische Stimulation des Hippocampus werden genau dieselben Rezeptorkomplexe aktiviert wie beim Lernen oder bei Gedächtnisleistungen.

    „Das könnte die Basis für den Einsatz von Medikamenten sein, um inaktive oder wenig aktive Gedächtniszellen anzutreiben“, meint Gert Lubec, Grundlagenforschung Neuroproteomics der Wiener Universitätsklinik für Kinder- und Jugendheilkunde.

  • © Uniklinik Köln

    Hirnstimulation ohne Sprachstörung

    Ärzte Woche 9 / 2014

    Neuer Hirnschrittmacher kann unangenehme Nebenwirkung bei der Behandlung des essentiellen Tremors vermeiden.

    Essentieller Tremor ist die häufigste neurologische Bewegungsstörung.

  • © Volker Arnd Coenen/Uni Freiburg

    Euphorie-Schaltkreis aktiviert

    Ärzte Woche 20 / 2013

    Sensationeller Erfolg bei schwersten Depressionen durch tiefe Hirnstimulation des Medialen Vorderhirnbündels.

    Bei schwerstdepressiven Patienten konnten mit Schrittmacherelektroden im Medialen Vorderhirnbündel erstaunliche Erfolge erzielt werden.

      1 / 2  >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben