zur Navigation zum Inhalt

Artikel mit dem Stichwort "Einsparungen":

  • © Ärztekammer für Wien/Gregor Zeitler

    Eskalation nicht ausgeschlossen

    Ärzte Woche 23 / 2014

    Kommentar von Prof. Dr. Thomas Szekeres zu den Kürzungen des Mitarbeiterstands im AKH Wien.

    Durch Personalmangel und die dadurch entstandenen enormen Belastungen sowie die fehlende Wertschätzung spitzt sich die Lage der Ärztinnen und Ärzte im AKH Wien dramatisch zu.

  • Bestnote für österreichisches Gesundheitssystem

    springermedizin.at 2013

    Das Marktforschungsinstitut CSA hat im Auftrag der zur Generali Gruppe gehörenden Europ Assistance 5.000 Personen in neun Ländern verglichen.

    In Deutschland, Frankreich, Italien, Großbritannien, Schweden, Polen, Spanien, USA und Österreich wurden im Zeitraum von Mai bis Juni 2013 Personen zu den verschiedenen Themen befragt und die Ergebnisse verglichen.

  • Gesundheitsreform - Rechnungshof kritisiert Stöger-Entwurf

    springermedizin.at 2013

    Kompetenzen bleiben zersplittert - Kostendämpfungen "nicht schlüssig nachvollziehbar".

    Heftige Kritik übt der Rechnungshof am Gesetzesentwurf von Minister Alois Stöger (S) für die Gesundheitsreform.

  • Präkere Sparpläne am Wiener AKH

    springermedizin.at 0

    Der Rektor der Medizinischen Universität Wien, Dr. Wolfgang Schütz, hat seine Sparpläne präzisiert: Bis 2013 sollen 180 Dienstposten nicht nachbesetzt beziehungsweise nicht verlängert werden.

  • Copyright 2012, Austria Presse Agentur, Wien, Österreich, alle Rechte vorbehalten

    Größere Einsparungen bei Gesundheit erst ab 2014

    springermedizin.at 2012

    Gesundheitsminister Stöger hat am Freitag angedeutet, dass trotz des für heuer geplanten Sparpakets größere Einsparungen im Gesundheitsbereich noch zwei Jahre auf sich warten lassen werden.

  • Foto: www.rettetdasakh.at / Ärzte-Woche-Montage

    Rettet das AKH!

    Ärzte Woche 47 / 2011

    Der Rektor der MedUni Wien sieht sich zu personellen Einsparungen gezwungen. Die Ärzte sprechen vom bevorstehenden „Kollaps“. Wie ernst ist die Lage tatsächlich?

  • Kahlschlag am Wiener AKH

    Ärzte Woche 47 / 2011

    Am Wiener AKH teilen sich die Gemeinde Wien und der Bund die Kosten. Sämtliche Ärzte werden durch die Medizinische Universität Wien bundesfinanziert.

  • Zusätzliche Ärztestellen finanziert

    Ärzte Woche 47 / 2011

    Die Ärzte am Wiener AKH leisten tagtäglich hervorragende Arbeit. Dafür benötigen sie entsprechende Rahmenbedingungen. Aufgrund der Leistungsvereinbarungen und des klinischen Mehraufwands stehen der MedUni Wien seitens des Bundes für die Jahre 2010 bis 2012 mehr als eine Milliarde Euro zur Verfügung, eine Steigerung von rund acht Prozent gegenüber der vorigen Periode.

  • Foto: MedUni, Wien

    Personalkosten gestiegen

    Ärzte Woche 47 / 2011

    Sämtliche Ärzte im AKH Wien sind an der MedUni beschäftigt und werden von dieser bezahlt. Das gilt natürlich auch für Nacht- und Wochenenddienste.

  • AKH - Einsparungen: Ärzte wehren sich

     

    Heftiger Widerstand der Ärzte und des medizinischen Personals gegen Einsparungspläne: "Damit ist der Betrieb nicht mehr möglich."

    180 Dienststellen sollen gestrichen, nicht verlängert oder nicht mehr nachgesetzt werden, absoluter Aufnahmestopp und zudem die Kürzung der Nachtdiensträder von 172 auf 148, wobei es ursprünglich 230 waren.

  • KAV nimmt Einsparungspläne zurück

     

    Im Juli hatte der KAV die Sparmaßnahmen im Personalbereich beschlossen, mit Wirkung 12. Oktober werden sie nun aufgehoben. Wäre es nämlich zu den von KAV-Direktor Wilhelm Marhold ursprünglich geplanten Sparmaßnahmen gekommen, hätte dies Leistungsreduktionen auch auf Kosten der Patienten zur Folge gehabt.

      1 / 1

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben