zur Navigation zum Inhalt

Artikel mit dem Stichwort "Diabetes mellitus":

  • Die funikuläre Myelose in der Differenzialdiagnose T2-hyperintenser Myelonläsionen im MRT

    psychopraxis. neuropraxis 6 / 2016

    Ein Fallbericht

    Bei einer 46-jährigen Typ-I-Diabetikerin mit progredienter Polyneuropathiesymptomatik zeigen sich T2-hyperintense Myelonläsionen im MRT.

  • DFP-Literaturstudium: Diabetes mellitus und Demenzrisiko

    springermedizin.at 2016

    Das gilt für die Alzheimer- wie auch für die vaskuläre Demenz. Mitverantwortlich sind eine Schädigung der hirnversorgenden Gefäße durch den Diabetes mellitus und begleitende Risikofaktoren sowie eine Schädigung des Gehirns durch die milde chronische Entzündungskonstellation, die im Rahmen der Insulinresistenz auftritt.

  • Lob der Präzision

    Ärzte Woche 46 / 2016

    Folgeerkrankung. Menschen, die an Diabetes mellitus erkrankt sind, haben ein erhöhtes Risiko, an Krebs zu erkranken.

    Mit einer individuell abgestimmten Therapie lassen sich diese Risiken praktisch ausschalten, wie Forscher der MedUni Wien herausgefunden haben.

  • © Ramn Antiolo / fotolia.com

    Keine Angst vor Kindern mit Diabetes mellitus

    Ärzte Woche 38 / 2016

    Diabetes mellitus. Experten weisen auf rechtliche und gesundheitspolitische Lücken in der Versorgung unserer Kleinsten in Schulen und Kindergärten hin.

  • © Michael Janousek

    Diabetestherapie auf Herz und Nieren geprüft

    Ärzte Woche 37 / 2016

    Positive Endpunktstudien haben viele Wirkstoffkombinationen möglich gemacht. Dadurch wurden Therapien einfacher, aber auch komplexer. Um einen Überblick zu bewahren, hat Boehringer Ingelheim für Ärzte eine Fortbildungsreihe initiiert.

  • Andere spezifische Diabetesformen

    Wiener klinische Wochenschrift S2 / 2016

    Zahlreiche endokrine Erkrankungen können Störungen des Kohlenhydratstoffwechsels bewirken und zur Manifestation eines Diabetes mellitus führen bzw. diese begünstigen.

  • Antihyperglykämische Therapie bei Diabetes mellitus Typ 2

    Wiener klinische Wochenschrift S2 / 2016

    Grundsatz Statement

    Die Hyperglykämie ist wesentlich an der Entstehung mikro- und makrovaskulärer Spätkomplikationen bei an Diabetes mellitus Typ 2 erkrankten Patienten/Patientinnen beteiligt.

  • Diabetes mellitus, koronare Herzkrankheit und Herzinsuffizienz

    Wiener klinische Wochenschrift S2 / 2016

    Die Zusammenhänge zwischen Diabetes mellitus, koronarer Herzkrankheit und Herzinsuffizienz sind wechselseitig. Bei Erstmanifestation einer koronaren Herzkrankheit sollte aktiv auf Diabetes mellitus gescreent werden, während bei an Diabetes mellitus erkrankten Patienten die kardiovaskuläre Risikostratifizierung immer in Zusammenschau sämtlicher Risikofaktoren, Biomarker und dem klinischen Befinden des Patienten durchgeführt werden sollte.

  • Insulinpumpentherapie bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen

    Wiener klinische Wochenschrift S2 / 2016

    Dieses Positionspapier zur Anwendung der subkutanen Insulinpumpentherapie (CSII) bei Diabetes mellitus basiert auf aktueller Evidenz zu Sicherheit und Vor-und Nachteile der CSII, insbesondere im Hinblick auf glykämische Kontrolle, Hypoglykämie, ketoazidotische Entgleisung, Lebensqualität und Anwendung in der Schwangerschaft.

  • Positionspapier der ÖDG: Therapie der Hyperglykämie bei erwachsenen, kritisch kranken PatientInnen

    Wiener klinische Wochenschrift S2 / 2016

    Bei kritisch kranken Patienten kommt es häufig zum Auftreten einer Hyperglykämie, welche eindeutig mit einer gesteigerten Mortalitätsrate assoziiert ist.

  • Positionspapier: Operation und Diabetes mellitus

    Wiener klinische Wochenschrift S2 / 2016

    Das vorliegende Positionspapier beschreibt die Sicht der Österreichischen Diabetesgesellschaft hinsichtlich des perioperativen Managements von Patienten mit Diabetes mellitus auf Basis der verfügbaren wissenschaftlichen Evidenz.

  • Diabetes mellitus – Definition, Klassifikation und Diagnose

    Wiener klinische Wochenschrift S2 / 2016

    Diabetes mellitus bezeichnet eine Gruppe von heterogenen Erkrankungen, deren gemeinsamer Befund die Erhöhung der Blutglukose ist. Die gegenwärtigen Klassifikationen von Diabetes mellitus Typ 1–4 werden beschrieben und die wesentlichen Merkmale von Typ 1 und Typ 2 Diabetes werden zur besseren Unterscheidung dieser Diabetestypen gegenübergestellt.

      1 / 20  >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben