zur Navigation zum Inhalt

Artikel mit dem Stichwort "Diabetes mellitus":

  • 1% Zunahme, 5% Risiko

    Ärzte Woche 18 / 2017

    Prävention. Durch Abspecken von im Mittel drei bis sechs Kilos in einem Kollektiv ließen sich 40 Prozent der Diabetesfälle verhindern. Etwa 22 Prozent wären es bei einer Stabilisierung des Gewichts.

  • Erratum zu: Bariatrische Eingriffe in der Therapie des Diabetes mellitus Typ II

    European Surgery 4 / 2017

    ERRATUM ZU:

    DOI: 10.1007/S10353-016-0446-9

    Da die Fragen bzw. Antwortmöglichkeiten 3 und 4 leider nicht den Richtlinien (Version vom 30. November 2016) der Österreichischen Akademie der Ärzte für die Erstellung des MC-Tests entsprachen, wurden diese wie folgt geändert:

  • DFP-Literaturstudium: Kardiovaskuläre Erkrankungen bei Diabetes mellitus

    Ärzte Woche 6 / 2017

    Zu wichtigen Prophylaxemaßnahmen zählen neben der Senkung des Glukosespiegels die Verminderung des LDL-Cholesterin Spiegels und die Kontrolle des Blutdrucks.

  • Prescription of oral antidiabetic drugs in Tyrol – Data from the Tyrol diabetes registry 2012–2015

    Wiener klinische Wochenschrift 1/2 / 2017

    Diabetes mellitus affects 9% of the adult population worldwide and the economic burden of the disease is growing exponentially. In type 2 diabetes mellitus (T2DM), when life style interventions fail to achieve treatment targets, oral antidiabetic drugs are prescribed to improve glycemic control.

  • Bei Diabetes jährlich gegen Grippe impfen

    Apotheker Plus 10 / 2016

    Impfempfehlung. Menschen mit Diabetes mellitus sollten sich jedes Jahr gegen Grippe impfen lassen. Denn chronisch Kranke haben ein erhöhtes Risiko für eine Grippeinfektion.

  • Es gibt noch viel zu tun – Kinder und Jugendliche mit Diabetes mellitus

    Pädiatrie & Pädologie 5 / 2016

    Die Inzidenz des Diabetes mellitus Typ 1 (T1D) ist im Alter < 15 Jahre in Österreich weiterhin ansteigend. Die Frequenz der diabetischen Ketoazidose mit rund 37% ist im europäischen Vergleich zu hoch.

  • Die funikuläre Myelose in der Differenzialdiagnose T2-hyperintenser Myelonläsionen im MRT

    psychopraxis. neuropraxis 6 / 2016

    Ein Fallbericht

    Bei einer 46-jährigen Typ-I-Diabetikerin mit progredienter Polyneuropathiesymptomatik zeigen sich T2-hyperintense Myelonläsionen im MRT.

  • DFP-Literaturstudium: Diabetes mellitus und Demenzrisiko

    springermedizin.at 2016

    Das gilt für die Alzheimer- wie auch für die vaskuläre Demenz. Mitverantwortlich sind eine Schädigung der hirnversorgenden Gefäße durch den Diabetes mellitus und begleitende Risikofaktoren sowie eine Schädigung des Gehirns durch die milde chronische Entzündungskonstellation, die im Rahmen der Insulinresistenz auftritt.

  • Lob der Präzision

    Ärzte Woche 46 / 2016

    Folgeerkrankung. Menschen, die an Diabetes mellitus erkrankt sind, haben ein erhöhtes Risiko, an Krebs zu erkranken.

    Mit einer individuell abgestimmten Therapie lassen sich diese Risiken praktisch ausschalten, wie Forscher der MedUni Wien herausgefunden haben.

  • © Ramn Antiolo / fotolia.com

    Keine Angst vor Kindern mit Diabetes mellitus

    Ärzte Woche 38 / 2016

    Diabetes mellitus. Experten weisen auf rechtliche und gesundheitspolitische Lücken in der Versorgung unserer Kleinsten in Schulen und Kindergärten hin.

  • © Michael Janousek

    Diabetestherapie auf Herz und Nieren geprüft

    Ärzte Woche 37 / 2016

    Positive Endpunktstudien haben viele Wirkstoffkombinationen möglich gemacht. Dadurch wurden Therapien einfacher, aber auch komplexer. Um einen Überblick zu bewahren, hat Boehringer Ingelheim für Ärzte eine Fortbildungsreihe initiiert.

  • Andere spezifische Diabetesformen

    Wiener klinische Wochenschrift S2 / 2016

    Zahlreiche endokrine Erkrankungen können Störungen des Kohlenhydratstoffwechsels bewirken und zur Manifestation eines Diabetes mellitus führen bzw. diese begünstigen.

      1 / 21  >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben