zur Navigation zum Inhalt
 
Wissenschaft & Lehre 1. Februar 2008

Systematische Übersichtsarbeiten und Meta-Analysen

Systematische Übersichtsarbeiten und Meta-Analysen haben in den letzten Jahren zu wesentlichen Veränderungen in der klinischen Medizin und der Gesundheitspolitik geführt. Sie werden heute als das objektivste Instrument zur Beantwortung klinischer und versorgungspolitischer Fragestellungen gesehen. Systematische Übersichtsarbeiten dienen jedoch auch als Instrument, um das enorme Ausmaß an neu entstehendem medizinischem Wissen in ein bewältigbares Format zusammenzufassen. Die methodische Qualität publizierter systematischer Übersichtsarbeiten ist jedoch unterschiedlich. Eine kritische Evaluierung der Methoden ist daher immer wesentlich, um die Aussagekraft von Resultaten beurteilen zu können. Dieser Artikel ist Teil eine Methoden Serie der Wiener Medizinischen Wochenschrift. Er fasst die wesentlichsten methodischen Aspekte von systematischen Übersichtsarbeiten und Meta-Analysen zusammen und bietet dadurch Lesern den methodischen Hintergrund um Resultate von systematischen Übersichtsarbeiten und Meta-Analysen kritisch evaluieren zu können.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben