zur Navigation zum Inhalt
 
Wissenschaft & Lehre 8. Februar 2012

BioPersMed erhält ein Studienzentrum

Seit über einem Jahr läuft das Projekt BioPersMed (Biomarkers for Personalised Medicine in Common Metabolic Disorders) an der MedUni Graz. Am 6. Februar wurde ein Studienzentrum für das Projekt eröffnet. Das K-Projekt, das für fünf Jahre geplant ist und dem rund sieben Millionen Euro zur Verfügung gestellt sind, hat zum Ziel, Biomarker für Volkskrankheiten wie Diabetes, Herzinfarkt oder Lebererkrankungen zu validieren. Es verfolgt den Ansatz, dass Prävention, Diagnose und Therapie auf einzelne Patienten zugeschnitten und damit treffsicherer sein sollten. Das soll in Zukunft auch wirtschaftlicher sein. K-Projekte sind Forschungsprojekte, die von Wissenschaft und Wirtschaft gemeinsam realisiert werden.

Am Studienzentrum werden verschiedene Fachgebiete vernetzt. So werden sowohl kardiologische (etwa Herzultraschall, Spiroergometrie, Gefäßstatus) als auch endokrin-metabolische (wie Glucosestoffwechseltests, Hormone, Lipometrie) sowie hepatologische Abklärungen (z. B. Fibroscan, Ultraschall) an einem Ort durchgeführt. Aus den gewonnen Daten werden morphologische, serologische und genetische Biomarker als neue Risikoprädiktoren erforscht. Eine weitere Grundlage für das BioPersMed-Projekt stellt die Biobank der MedUni Graz mit mehr als vier Millionen dar. Die wissenschaftliche Leitung obliegt der Medizinischen Universität Graz. Projektpartner des BioPersMEd sind die Technische Universität Graz, die Ludwig-Boltzmann-Gesellschaft und mehrere Firmen.

MedUni Graz/PH, Ärzte Woche 6 /2012

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben