zur Navigation zum Inhalt
© PMI
Eva Rath Plattform Mobilfunk-Initiativen
 
Standpunkte 7. Jänner 2013

Handy-Typenschein

Autos, Kühlschränke, Häuser, alle haben ihn bereits, den „Typenschein“; nur beim Handy darf der Konsument am Verkaufsort noch immer nicht den SAR-Wert erfahren. SAR quantifiziert die Strahlung, die das Handy in den Kopf abgibt. Seit Jahren informieren Werbeprospekte und große Schilder am Verkaufsort über Energieverbrauchsklassen von Kühlschrank & Co. Konsumenten sollen Geräte mit Energieverbrauchsklasse A++ kaufen und ab sofort muss im Inserat die Energiekennzahl von Häusern und Wohnungen angegeben werden, obwohl diese über die tatsächlichen Heizkosten wenig aussagt. Der SAR-Wert eines Handys sagt hingegen Wesentliches aus: Je niedriger er ist, umso weniger Strahlung geht in den Kopf des Telefonierenden – die Folgen: Expositionsminimierung, Gesundheitsvorsorge. Handys mit möglichst niedrigem SAR-Wert sind technisch machbar, die aktuellen Unterschiede sind aber enorm, wie sich auf der Website www.bfs.de nachlesen lässt.

Wann schreiben unsere Politiker den Handy-Herstellern endlich vor, den SAR-Wert deutlich sichtbar am Verkaufsort und der Verpackung anzugeben oder mit niedrigen SAR-Werten zu werben? Zumindest jetzt, da einem langjährigen Intensiv-Handy-Telefonierer höchstgerichtlich eine Berufsunfähigkeitspension zugesprochen wurde, muss das Messen mit zweierlei Maß ein Ende haben! Trotz erfolgreicher Trigeminusnerv-Operation ist der Ex-Manager heute 80 Prozent Invalide, hat Gesundheit, Lebensqualität und Arbeit eingebüßt, leidet unter permanenten Schmerzen, erträglich lediglich durch Dauergaben von Morphinen. Alles vermeidbar, wäre er über Risiko-Reduzierungsmaßnahmen, wie Handy mit niedrigem SAR-Wert wählen, Festnetz für längere Telefonate und Internet nutzen, Lautsprecher statt Handy am Kopf etc., informiert worden.

Die „International Agency for Research on Cancer – IARC“ stuft RF-EMF als mögliches Karzinogen ein. Wann lernen unsere Politiker? SAR-Wert-Information, Vorsorge-Informationskampagnen für Nutzer und Arbeitgeber! Expositionsminimierung! Die Dosis macht die Wirkung!

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben